HC Elbflorenz siegt überraschend über Bietigheim: "Hochintensives Spiel"

Dresden - Marius Noack musste nach dem Heimspiel gegen die SG BBM Bietigheim so viele Autogramme schreiben wie noch nie. Ein Wunder war das nicht. Der Torhüter des HC Elbflorenz war der Held des Abends beim umjubelten und hart erkämpften 33:31-Sieg.

Hart erarbeitet und wohlverdient: Torwart Marius Noack freut sich über den Sieg.
Hart erarbeitet und wohlverdient: Torwart Marius Noack freut sich über den Sieg.  © Lutz Hentschel

Noack, der für den erkrankten Stammkeeper Marino Mallwitz einsprang, glänzte mit 13 Paraden, darunter zwei gehaltenen Siebenmetern. Und erzielte zudem einen Treffer, als er den Ball über das gesamte Spielfeld in den verwaisten Kasten der Gäste beförderte.

2009 Zuschauer in der BallsportARENA sahen ein hart umkämpftes Match. Die größte Tordifferenz war drei - beim 12:15 aus Dresdner Sicht. Danach erzielten die Hausherren vier Treffer in Folge und gingen mit einem 16:15 in die Pause.

Der Vorsprung hätte eigentlich deutlicher sein müssen. Allerdings betrieb der HCE in der ersten Halbzeit nervenaufreibenden Chancenwucher.

Alles für Platz 4! Der HC Elbflorenz ist ein letztes Mal gefordert
HC Elbflorenz Alles für Platz 4! Der HC Elbflorenz ist ein letztes Mal gefordert

In der zweiten Hälfte hatte sich Elbflorenz beim 28:26 (53.) zum zweiten Mal im Spiel eine Zwei-Tore-Führung erarbeitet. Nur 90 Sekunden später hatte Bietigheim ausgeglichen.

In den letzten drei Minuten hielt es kaum einen Zuschauer mehr auf seinem Sitzplatz. Nach zwei Toren von Lukas Wucherpfennig und zwei Paraden von Noack führte die Mannschaft von Chefcoach Rico Göde 32:30.

Die Gäste konnten noch einmal verkürzen, doch eine Sekunde vor Schluss traf Ivar Stavast zum 33:31-Endstand und warf anschließend eine Kusshand Richtung Fans.

Nach der Partie hatte der HC Elbflorenz mächtig Grund zum Jubeln.
Nach der Partie hatte der HC Elbflorenz mächtig Grund zum Jubeln.  © Lutz Hentschel
Von einer "Werbung für den Handball" sprach HCE-Coach Rico Göde (r.) nach dem knappen Sieg über Bietigheim.
Von einer "Werbung für den Handball" sprach HCE-Coach Rico Göde (r.) nach dem knappen Sieg über Bietigheim.  © Lutz Hentschel

HC Elbflorenz: Zwei Spieler bei Match gegen Bietigheim verletzt

"Das war ein hochintensives Spiel, Werbung für den Handball", sagte Göde nach dem Heimsieg. "Aber wahrscheinlich haben wir die beiden Punkte mit zwei Verletzungen teuer bezahlt."

Linksaußen Julius Dierberg (geschwollenes Knie) blieb nach einem Zusammenprall frühzeitig draußen. Und Regisseur Sebastian Greß verletzte sich bei einem Angriff (56. Minute) offenbar am Sprunggelenk.

Erfolgreichste Werfer beim achten Saisonsieg des HCE waren Lukas Wucherpfennig (6/2) und Nils Kretschmer (5).

Titelfoto: Montage: Lutz Hentschel (2)

Mehr zum Thema HC Elbflorenz: