SC Magdeburg setzt Dominanz fort: Souveräner Sieg über Montpellier!

Magdeburg – Der SC Magdeburg eilt von Sieg zu Sieg. Auch von ambitionierten Gästen aus Montpellier ließ sich Grün-Rot nicht aufhalten. Das 28:24 (14:11) über den französischen Rekordmeister wurde zu einem vollkommen verdienten Heimerfolg für den SCM.

Für ihn war es ein besonderes Spiel: SCM-Torwart Nikola Portner (30, h.) traf auf seinen ehemaligen Verein Montpellier. (Archivbild)
Für ihn war es ein besonderes Spiel: SCM-Torwart Nikola Portner (30, h.) traf auf seinen ehemaligen Verein Montpellier. (Archivbild)  © Eroll Popova/dpa

Dabei fanden die Hausherren nicht sofort in ihr Spiel. Montpellier verteidigte gut, die ersten Minuten waren insgesamt eher torarm. Zur Hälfte der ersten Halbzeit stand es 4:4.

Die erste Führung für die Mannschaft von Bennet Wiegert besorgte Omar Ingi Magnusson mit einem Treffer von der 7-Meter-Linie erst in der 18. Spielminute, als er zum 6:5 traf.

Besonders die Chancenverwertung des SCM ließ am Anfang zu wünschen übrig. Zahlreiche gute Möglichkeiten wurden ungenutzt gelassen.

Unfassbar: Dramatisches Ende der Serie! SCM verliert gegen Hannover
SC Magdeburg Unfassbar: Dramatisches Ende der Serie! SCM verliert gegen Hannover

Die Partie blieb ausgeglichen, die Führung wechselte hin und her. Erst kurz vor Schluss der ersten Halbzeit konnte sich Magdeburg einen kleinen Vorsprung von drei Toren erarbeiten.

Mit diesem 3-Tore-Vorsprung ging es in die Kabine: Nach 30 Minuten stand es 14:11 für den SCM in einem sehenswerten Handballspiel.

SC Magdeburg: Unaufhaltsam in der zweiten Halbzeit

Felix Claar (26, l.) und der SC Magdeburg dürfen nach dem Sieg über Montpellier HB einen "goldenen November" feiern. Insgesamt steht die Mannschaft nun bei unglaublichen 18 Siegen in Folge. (Archivbild)
Felix Claar (26, l.) und der SC Magdeburg dürfen nach dem Sieg über Montpellier HB einen "goldenen November" feiern. Insgesamt steht die Mannschaft nun bei unglaublichen 18 Siegen in Folge. (Archivbild)  © Ronny Hartmann/dpa

In die zweite Hälfte startete der SCM deutlich besser und aufmerksamer als in der ersten.

Wahrscheinlich hatte man sich in der Pause daran erinnert, dass man das Hinspiel in Frankreich erst nach heftiger Gegenwehr gewinnen konnte und wollte nun möglichst schnell für klare Verhältnisse sorgen.

Der 3-Tore-Vorsprung zur Halbzeit wurde innerhalb weniger Minuten verdoppelt. In der 40. Spielminute führte die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt mit 20:14.

HC Elbflorenz beendet Pleiten-Serie und Auswärts-Fluch!
HC Elbflorenz HC Elbflorenz beendet Pleiten-Serie und Auswärts-Fluch!

Magdeburg blieb souverän, geriet nur selten in Probleme und stand stark in der Abwehr.

Ein Hauch von Spannung kam am Ende tatsächlich auf. Doch den Sieg ließ sich der SCM nicht nehmen. Mit einem Endstand von 28:24 verabschiedete Magdeburg die Gäste völlig verdient zurück an das französische Mittelmeer.

Titelfoto: Ronny Hartmann/dpa

Mehr zum Thema SC Magdeburg: