Er muss sogar mit gebrochenem Sitz fahren! Chaos-Rennen für Formel-1-Star Lewis Hamilton

Bahrain - Eigentlich will er zum großen Angriff auf Max Verstappen blasen, doch gleich zum Auftakt der neuen Saison in der Formel 1 läuft es für Lewis Hamilton nicht rund.

Lewis Hamilton (39) fährt in Bahrain mit gebrochenem Sitz.
Lewis Hamilton (39) fährt in Bahrain mit gebrochenem Sitz.  © IMAGO / Motorsport Images

Der Brite in Diensten von Mercedes AMG musste ab der 26. Runde mit einem gebrochenen Sitz fahren. Das teilte der 39-Jährige via Boxenfunk seinem Team während des Rennens mit.

"Mein Sitz ist gebrochen", sagte er durch das Mikrofon. Trotzdem fuhr er das Rennen zu Ende. Es ist nicht das einzige Malheur an diesem Tag.

Am Ende fuhr der Engländer auf den siebten Platz, es siegte gleich im ersten Rennen der Saison mal wieder Max Verstappen. Der Niederländer fuhr allen vom Start weg auf und davon und siegte souverän vor Teamkollege Sergio Perez (beide Red Bull Racing) und Carlos Sainz sowie Charles Leclerc (beide Ferrari).

Großer Preis von Kanada: Max Verstappen schlägt zurück!
Formel 1 Großer Preis von Kanada: Max Verstappen schlägt zurück!

Hamilton dürfte mit seinem Auftakt wenig zufrieden gewesen sein. Denn bevor der Sitz brach, klagte der Mann, der kommende Saison zu Ferrari wechselt, über die Batterie. Die lud sich demnach nicht auf und lag bei nur einem Prozent.

Formel 1: Schon 2019 brach bei Lewis Hamilton der Sitz

Max Verstappen (26) war mal wieder der Schnellste.
Max Verstappen (26) war mal wieder der Schnellste.  © IMAGO / ANP

Offenbar scheinen die Rennautos damit ein Problem zu haben, denn schon beim Grand Prix von Frankreich im Juni 2019 brach der Sitz von Hamilton.

Damals fuhr der Brite aber sogar noch zum Sieg. Für den reichte es am Samstag in Bahrain nicht. Dafür liegen zwischen ihm und dem dominanten Verstappen auch in dieser Saison Welten. Der Niederländer fuhr erneut die schnellste Rennrunde, kontrollierte das Rennen und stand am Ende wieder ganz oben.

Für den deutschen Nico Hülkenberg (Team Haas) lief es aber noch wesentlich schlechter als für Hamilton. Nach einer Kollision gleich zum Start fiel der 36-Jährige zurück. Er war auf der Zehn sogar einen Startplatz vor Hamilton ins Rennen gegangen.

Freundin von Max Verstappen im Netz angefeindet, doch der Weltmeister steht zu ihr!
Formel 1 Freundin von Max Verstappen im Netz angefeindet, doch der Weltmeister steht zu ihr!

Mit einem beschädigten Frontflügel nach dem Zusammenstoß war für Hülkenberg aber nicht mehr viel drin, am Ende kam er auf Rang 16 ein.

Erstmeldung um 17.24 Uhr, aktualisiert um 18.11 Uhr.

Titelfoto: IMAGO / Motorsport Images

Mehr zum Thema Formel 1: