Start-Drama um Olympia-Zweiten: Jungk mit üblem Missgeschick bei der WM

St. Moritz - Ist das bitter! Olympiasieger Christopher Grotheer und der Olympia-Zweite Axel Jungk haben schon nach dem ersten von vier Läufen bei der Skeleton-Weltmeisterschaft im schweizerischen St. Moritz keine Siegchancen mehr.

Der Dresdner Axel Jungk hob im ersten Lauf beim Start seinen Schlitten aus der Tour und vergab damit schon jegliche Medaillenchancen.
Der Dresdner Axel Jungk hob im ersten Lauf beim Start seinen Schlitten aus der Tour und vergab damit schon jegliche Medaillenchancen.  © Bildmontage: IMAGO / foto2press, dpa/Robert Michael

Nachdem die Chinesen und Südkorener mit Top-Zeiten durch die Natureisbahn gejagt waren, stand nach Felix Keisinger der Dresdner Axel Jungk als erster Hoffnungsträger der Deutschen am Start.

Doch der für Oberbärenburg startende Olympiazweite war offenbar zu motiviert, konnte das nicht kanalisieren und hob beim Start seinen Schlitten aus der Spur. Er verspielte mit der 32. Startzeit und am Ende zwei Sekunden Rückstand auf die Spitze alle Medaillenchancen gleich im ersten Lauf.

Titelverteidiger Grotheer vom BSR Thüringen leistete sich einen Patzer und verhinderte nur knapp einen Sturz. So hatte er nach dem Auftaktlauf als Achter schon fast eine Sekunde Rückstand auf den führenden Briten Matt Weston.

Deutscher Schwimm-Verband rudert zurück: Ex-Bundestrainer kassiert trotz Vorwürfen!
Sport Deutscher Schwimm-Verband rudert zurück: Ex-Bundestrainer kassiert trotz Vorwürfen!

Auch Felix Keisinger vom WSV Königssee konnte sich nicht im vorderen Bereich platzieren. Juniorenweltmeister Cedric Renner vom RC Berchtesgaden erfüllte beim WM-Debüt die Erwartungen und liegt nach dem ersten Durchgang auf Rang neun.

Skeleton-WM in St. Moritz: Im zweiten Lauf macht Axel Jungk sieben Plätze gut

Zumindest im Zweiten Durchgang lief es für Jungk besser.

Zwar war die Startzeit mit 4,92 Sekunden nicht Weltklasse, aber er machte mit seiner Fahrt in 1:07.88 wenigstens sieben Plätze gut und liegt jetzt vor dem zweiten Renntag auf den 18. Rang.

Christopher Grotheer rutschte noch vom achten auf den neunten Platz ab, Renner vom neunten auf den elften Rang. Felix Keisinger konnte sich vom 14.Platz auf den 13. verbessern.

Nach zwei von vier Läufen führt der Brite Matt Weston vor dem Italiener Amadeo Bagnis und dem Briten Marcus Wyatt.

Originalfassung vom 26. Januar, 11.09 Uhr, aktualisiert um 11.50 Uhr.

Titelfoto: Bildmontage: IMAGO / foto2press, dpa/Robert Michael

Mehr zum Thema Sport: