Bitter! Dresdner Tennis-Damen unterliegen im ersten Heimspiel ganz knapp

Dresden - Das war ganz bitter! Nach einem famosen Auftaktsieg am Freitag in Berlin mussten die Tennis-Damen des TC Blau Weiß Dresden-Blasewitz am Sonntag eine ganz knappe Niederlage in der Bundesliga einstecken.

Kathleen Kanev zeigte sich in ihrem Einzel nervenstark, setzte sich im Match-Tie-Break durch.
Kathleen Kanev zeigte sich in ihrem Einzel nervenstark, setzte sich im Match-Tie-Break durch.  © Lutz Hentschel

Das Team von Cheftrainer Bastian Knittel (39) unterlag dem TK Blau-Weiß Aachen mit 4:5 (3:3).

"Das Ergebnis ist letztlich enttäuschend, weil wir die große Chance haben liegen lassen, am ersten Wochenende in ruhiges Fahrwasser zu kommen. Das hatte trotz der Knappheit nichts mit Glück zu tun, wir waren einfach nicht gut genug. Unser Soll an diesem Wochenende ist erfüllt, aber die Kür hat leider gefehlt", sagte Team-Manager Sven Grosse (57) nach dem Spieltag.

Nach der ersten Runde Einzel führte Blasewitz mit 2:1. Reka-Luca Jani setzte sich mit einer überzeugenden Leistung gegen Lesley Kerkhove klar mit 6:3 und 6:2 durch.

Tennisstar regt sich über Entscheidung auf - dann sorgt er für einen Eklat
Tennis Tennisstar regt sich über Entscheidung auf - dann sorgt er für einen Eklat

Aachen glich durch Arianne Hartono zum 1:1 nach Matches aus. Die für Dresden erstmals spielende Spanierin Angela Fita Boluda stand gegen die Niederländerin auf verlorenem Posten, denn die erwischte einen Sahnetag und ließ der Nummer vier der Gastgeberinnen beim 6:3 und 6:3 keine Chance.

Damen Tennisbundesliga: Dresden führt 3:1 und 4:3, muss sich am Ende aber geschlagen geben

Reka-Luca Jani gewann ihr Einzel, reiste dann zum Turnier nach Zagreb und stand für das Doppel nicht mehr zur Verfügung.
Reka-Luca Jani gewann ihr Einzel, reiste dann zum Turnier nach Zagreb und stand für das Doppel nicht mehr zur Verfügung.  © Lutz Hentschel

Den enorm wichtigen zweiten Punkt fuhr Kathleen Kanev ein. Sie überzeugte durch Nervenstärke und Kampfgeist, setzte sich gegen Quirine Lemoine mit 7:6 (7), 4:6 und 10:6 im Match-die-Break durch.

Der erst 18 Jahre alte Neuzugang der Dresdner, Dominika Salkova, sicherte ihrem Team den dritten Punkt. Mit einer erneut starken Vorstellung hielt sie Marina Melnikova mit 6:4 und 7:5 in Schach.

Auf den anderen beiden Plätzen wurde es dramatisch und beide Male hatte Aachen die Nase vorn. Erst setzte sich Marie Benoit gegen Kristina Kucova mit 6:7, 6:3 und 10:5 durch. Dann unterlag Andreea Prisacariu Sofia Costoulas ebenfalls im Match-Tie-Break mit 6:7, 6:2 und 6:10.

In der Stadt der Liebe machen sie's offiziell: Das ist das neue Tennis-Traumpaar
Tennis In der Stadt der Liebe machen sie's offiziell: Das ist das neue Tennis-Traumpaar

Somit stand es 3:3 nach den Einzeln, Dresden musste zwei Punkte in den drei verbleibenden Doppeln holen.

Dabei wurde es erneut dramatisch. Denn nachdem Dominika Salkova und Anastasia Detiuc (spielte für Jani, die nach dem Einzel abreiste) ihr Doppel für Blasewitz gewonnen hatten, unterlagen Fita Boluda und Kanev.

Somit musste das Doppel auf dem Center Court entscheiden. Kucova und Prisacariu konnten nach dem Verlust des ersten Satzes zwar den Match-Tie-Break erzwingen, doch die Gegnerinnen hatten in diesem die Nase mit 10:4 vorn.

Damit war die äußerst knappe Niederlage besiegelt.

Ergebnisse TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz gegen TK Blau-Weiß Aachen

2. Spieltag Damen Tennisbundesliga

TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz - TK Blau-Weiß Aachen 4:5 (3:3)

Einzel:

1 Kristina Kucova - Marie Benoit 7:6 (10), 3:6, 5:10

2 Reka-Luca Jani - Lesley Kerkhove 6:3, 6:2

3 Dominika Salkova - Marina Melnikova 6:4, 7:5

4 Angela Fita Boluda - Arianne Hartono 3:6, 3:6

5 Andreea Prisacariu - Sofia Costoulas 6:7 (5), 6:2, 6:10

6 Kathleen Kanev - Quirine Lemoine 7:6 (7), 4:6, 10:6

Doppel:

1 Kucova/Prisacariu - Benoit/Kerkhove 3:6, 7:5, 4:10

2 Salkova/Detiuc - Melnikova/Hartono 6:2, 6:1

3 Fita Boluda/Kanev - Costoulas/Salden 5:7, 1:6

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Tennis: