Nach diesem Interview bricht der Instagram-Hass über sie herein: "Werdet den Wal los!"

Melbourne - Es war ein wundervolles Interview auf dem Tennis-Platz, doch wenig später zeigten zahlreiche Menschen im Internet ihre ganz hässliche Seite: Nach einem Gespräch bei den Australian Open zwischen Moderatorin Jelena Dokic (39) und Superstar Novak Djokovic (35) ist zum wiederholten Male der ganze Hass über die ehemalige Spielerin hereingebrochen.

Jelena Dokic (39, l.) interviewte Tennis-Superstar Novak Djokovic (35, r.) nach dessen Drittrunden-Match bei den Australian Open.
Jelena Dokic (39, l.) interviewte Tennis-Superstar Novak Djokovic (35, r.) nach dessen Drittrunden-Match bei den Australian Open.  © Screenshot/Instagram/dokic_jelena

Erst vor einem Jahr hatte Dokic auf dem Platz nach einem Interview mit einer Spielerin öffentlich geweint, weil sie zuvor im Internet mit fiesen Bodyshaming-Kommentaren überhäuft worden war.

Exakt zwölf Monate später ist nun genau das Gleiche passiert und das, obwohl Dokic im Juni sogar einen Selbstmordversuch öffentlich gemacht hatte.

Djokovic hatte am Samstag sein Drittrunden-Match gegen Grigor Dimitrov (31) gewonnen, als Dokic am Mikrofon für einen australischen TV-Sender auf den Platz kam und den Superstar interviewte.

Eklat bei den French Open: Franzose schießt Zuschauerin ab, dann kommt es zur Skandal-Entscheidung
Tennis Eklat bei den French Open: Franzose schießt Zuschauerin ab, dann kommt es zur Skandal-Entscheidung

Es entwickelte sich ein witziges Gespräch zwischen den beiden, die serbische Wurzeln haben. Dokic lebt aber mittlerweile in Australien und besitzt auch diese Staatsbürgerschaft.

Nach einer Frage zu seinem Match sagte der Serbe: "Es ist schön, Dich zu sehen, Jelena. Ich habe Dich Ewigkeiten nicht mehr gesehen", so Djokovic. Die ehemalige Nummer vier der Damen-Weltrangliste bedankte sich und fragte: "Weißt Du noch, wann wir uns hier das erste Mal gesehen haben?"

Nach tollem Interview mit Novak Djokovic wird Jelena Dokic im Netz übel beleidigt

Jelena Dokic in einem Interview am Montag mit Donna Vekic (26, l.)
Jelena Dokic in einem Interview am Montag mit Donna Vekic (26, l.)  © IMAGO / AAP

Djokovic wusste die Antwort erst nicht, sagte aber nach einiger Bedenkzeit: "2006!" Richtig, meinte Dokic, die dann eine lustige Erinnerung teilte:

"Du kamst 2006 auf mich zu und sagtest: 'Hi, ich bin Novak Djokovic, erinnerst Du Dich an mich?' Und ich habe ja gesagt, doch ich muss gestehen, ich erinnerte mich nicht. Wir hatten zwei Jahre zuvor gemeinsam Bälle geschlagen. Aber ich erinnere mich jetzt und ich weiß jetzt definitiv, wer Du bist."

Djokovic lachte über das ganze Gesicht, die beiden fassten sich an der Hand, ein schöner Moment. "Um Deine Komplimente zurückzugeben: Ich habe zu Dir aufgeschaut. Du spieltest für Australien, aber kamst aus meiner Heimat, wir sprechen die gleiche Sprache und Du warst damals ein großer Star. Ich war wirklich glücklich, mit Dir spielen zu dürfen. Es ist toll, Dich wiederzusehen", sagte der 35-Jährige.

Nach tragischem Tod ihres Ex: Tennis-Star Sabalenka findet neue Liebe in der Formel 1
Tennis Nach tragischem Tod ihres Ex: Tennis-Star Sabalenka findet neue Liebe in der Formel 1

Zwischendurch gab es immer wieder Lacher und warmen Applaus aus dem Publikum. Doch als Dokic das Video am Sonntag auf Instagram postete, tobte der Hass los.

"Ich denke, es ist wirklich nicht fair, dass ein Wal wie Jelena Dokic mir die Freude am Tennisschauen nimmt und es in Sch****" umwandelt... Ich wette, sie braucht 10 Minuten, um die 100 Meter zu laufen, werdet sie los ...", schrieb zum Beispiel ein User.

24 Stunden nach ihrem Post wird Jelena Dokic auf Instagram mit Hass-Nachrichten überschüttet

Vor fast exakt einem Jahr am 24. Januar 2022 weinte Dokic bei einem Interview mit Alizé Cornet (33, l.). Sie hatte nach fiesen Kommentaren aufbauende Worte zur Moderatorin gesprochen.
Vor fast exakt einem Jahr am 24. Januar 2022 weinte Dokic bei einem Interview mit Alizé Cornet (33, l.). Sie hatte nach fiesen Kommentaren aufbauende Worte zur Moderatorin gesprochen.  © IMAGO / AAP

Andere Kommentare gingen noch weiter unter die Gürtellinie, oft wurde geschrieben, sie solle nicht so viele Süßigkeiten essen.

Dabei hatte Dokic im Juni 2022 den mutigen Schritt gewagt, einen Selbstmordversuch aus dem April des gleichen Jahres öffentlich zu machen.

Sie leidet seit Jahren an Depressionen, Angstzuständen, musste vergangenes Jahr die Trennung von ihrem langjährigen Partner verarbeiten.

"Das Bodyshaming und Fatshaming der vergangenen 24 Stunden ist einfach krank", schrieb die Australierin am Montag auf ihrer Instagram-Seite. Vor allem aus Serbien habe sie sehr, sehr viele beleidigende Kommentare erhalten.

Nach diesen schrecklichen Nachrichten stehen ihr viele zur Seite, posten aufmunternde Worte.

Hoffentlich ist Dokic stark genug, den Hass-Sturm dieses Mal besser zu verarbeiten und nicht so nah an sich heranzulassen.

Titelfoto: Bildmontage: Screenshot/Instagram/dokic_jelena, IMAGO /AAP

Mehr zum Thema Tennis: