Dutzend ist voll: DSC bezwingt Aachen und feiert 12. Sieg in Folge!

Dresden - Die DSC-Schmetterlinge haben am Vorabend des ersten Advent ihre Bundesliga-Hausaufgabe erfüllt. Nach einem 0:1-Satzrückstand schlugen die Schützlinge von Chefcoach Alex Waibl die Ladies in Black Aachen mit 3:1. Es war wettbewerbsübergreifend der 12. Sieg in Folge.

Die DSC-Volleyballerinnen um Sarah Straube (M.) konnten auch am Samstagabend wieder feiern.
Die DSC-Volleyballerinnen um Sarah Straube (M.) konnten auch am Samstagabend wieder feiern.  © Lutz Hentschel

Die Gastgeberinnen gingen durch Hester Jasper 1:0 in Führung. Doch schon die nächsten Ballwechsel offenbarten Probleme beim DSC.

Die Spielerinnen hatten nach dem hart erkämpften 3:0 drei Tage zuvor gegen Schwerin und einem knackigen Krafttraining am Freitag müde Beine. Das Mammutrogramm der vergangenen Wochen schlaucht.

Die Gäste zeigten sich stark im Block - 2:5. Ladies-Trainerin Mareike Hindriksen hatte ihr Team hervorragend auf Grace Frohling eingestellt. Die Topscorerin bei den Roten kam im ersten Satz kaum zum Zug, wirkte unsicher.

Heißes Duell steht bevor: Kann der DSC nochmal in Stuttgart gewinnen?
DSC Volleyball Heißes Duell steht bevor: Kann der DSC nochmal in Stuttgart gewinnen?

Morgenluft witterten die 2833 Zuschauer, als die eingewechselte Lena Linke zwei Asse aus dem Ärmel zog. Doch auch die 21:20-Führung reichte dem Favoriten nicht zum Satzgewinn - 22:25.

Im zweiten Durchgang machte der DSC mit dem 5:4 seinen ersten Blockpunkt überhaupt. Jetzt kamen die Gastgeberinnen allmählich ins Rollen. Kapitänin Jennifer Janiska und Tia Jimerson schlugen mehrfach zu, auch bei Frohling lief es nun besser - 20:14.

Nach zwei Assen von Zuspielerin Sarah Straube stand es 24:17. Zwei Dresdner Satzbälle wehrte Aachen noch ab, dann hieß es 25:19 - der 1:1-Satzausgleich.

Dresdner SC wird Favoritenrolle am Ende gerecht

Grace Frohling (r.) hatte gegen Aachen ihre Probleme, brillierte am Ende aber trotzdem als Top-Scorerin.
Grace Frohling (r.) hatte gegen Aachen ihre Probleme, brillierte am Ende aber trotzdem als Top-Scorerin.  © Lutz Hentschel

Der dritte Akt war ein ganz verrückter. Der DSC führte klar mit 13:8. Es schien zu laufen. Doch die Ladies schlugen zurück - 14:17.

Frohling war es, die nach einem schier endlosen Ballwechsel mit dem 15:17 zur Aufholjagd blies. Die US-Amerikanerin machte anschließend auch das 18:18.

Nach dem 20:18 glich Aachen zum 20:20 aus. Doch danach waren die Dresdnerinnen am Drücker. Nathalie Lemmens sorgte für das umjubelte 25:22.

Das Top-Duo ist zurück und führt den DSC zum Sieg gegen Suhl!
DSC Volleyball Das Top-Duo ist zurück und führt den DSC zum Sieg gegen Suhl!

Jetzt waren die Weichen gestellt. Die Dresdner Schmetterlinge wurden im vierten Durchgang ihrer Favoritenrolle klar gerecht. Sie legten einen 4:0-Start hin, führten 12:5. Der schöne Blockpunkt zum 24:15 sorgte für Emotionen. Die eingewechselte Larissa Winter beendete mit einem Ass zum 25:15 das Spiel.

Und so geschah am Ende doch das Erwartete: Der DSC feierte gegen den Bundesliga-Vorletzten seinen 12. Sieg in Folge. Und Grace Frohling war mit 20 Zählern einmal mehr die erfolgreichste Punktesammlerin.

Chefcoach Waibl konstatierte: "Der Gegner war gut. Wir kommen physisch bisschen an unsere Grenzen bei dem harten Programm. Aber wir sind im Verlaufe des Spiels immer besser geworden, waren konstanter. Wir haben drei Punkte geholt, ich bin zufrieden."

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema DSC Volleyball: