Schönes Jahresfinale! DSC-Schmetterlinge siegen mit 3000 Fans im Rücken gegen Münster

Dresden - Der Dresdner SC hat sich bei seinen Fans mit einem Sieg aus dem alten Jahr verabschiedet. 3000 Zuschauer in der ausverkauften Margon Arena feierten einen 3:1-Erfolg ihrer Lieblinge gegen den USC Münster.

Die DSC-Schmetterlinge feierten zum Jahresabschluss einen 3:1-Heimsieg über den USC Münster. Ganz rechts Topscorerin Lara Berger.
Die DSC-Schmetterlinge feierten zum Jahresabschluss einen 3:1-Heimsieg über den USC Münster. Ganz rechts Topscorerin Lara Berger.  © Matthias Rietschel

"Das war ein perfekter Jahresabschluss. Der verlorene zweite Satz musste nicht sein, da war ein bissel die Konzentration weg. Aber wir haben es danach richtig gut durchgespielt", freute sich Chefcoach Alex Waibl.

Monique Strubbe machte per Block den ersten Punkt des Spiels. Nach dem 1:1 waren nur noch die Gastgeberinnen vorn. Die Blockarbeit war mit sechs Zählern im ersten Satz überragend.

Im Angriff schlugen immer wieder Linda Bock und Lara Berger zu. Mit sechs Punkten in Folge zogen Jennifer Janiska & Co. in der Schlussphase auf 23:13 davon. Ein Ass von Strubbe beendete den ersten Akt - 25:15.

Tränenreicher Abschied! Diese besondere Ehre gibt es demnächst beim DSC
DSC Volleyball Tränenreicher Abschied! Diese besondere Ehre gibt es demnächst beim DSC

Ganz anders lief der zweite Durchgang. Der DSC lag 15:18 hinten, drehte den Spieß aber zum 24:20 um. Doch die Gäste fighteten, wehrten vier Dresdner Satzbälle ab und jubelten, als Bock einen Angriff ins Aus ballerte - 25:27. Das war der Satz-Ausgleich zum 1:1.

Dresdens Zuspielerin Sarah Straube in Aktion.
Dresdens Zuspielerin Sarah Straube in Aktion.  © Matthias Rietschel

Linda Bock wird wertvollste Spielerin

Aber die Mannschaft von Alex Waibl biss sich zurück in die Partie, glänzte Mitte des dritten Akts auch wieder mit drei Blockpunkten und baute ihren Vorsprung nach dem 13:11 kontinuierlich aus - 25:17.

Der vierte Satz war bis zum 9:9 ein offener Schlagabtausch, dann setzte sich der DSC auf 18:12 ab. Und ließ sich in der Crunchtime die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Lara Berger verwandelte den vierten Matchball zum 25:18 und damit zum 3:1-Sieg.

Bock wurde als wertvollste Spielerin ausgezeichnet. Berger war mit 17 Punkten die Topscorerin vor dem Trio Bock, Janiska und Strubbe (je 15).

Titelfoto: Matthias Rietschel

Mehr zum Thema DSC Volleyball: