Bitterer Spieltag für NRW-Eishockey-Klubs: Rheinisches Derby mit schlechten Vorzeichen

Köln/Düsseldorf - Vier Tage vor dem wichtigen Derby läuft es bei den rheinischen Eishockeyrivalen einfach nicht. Für Düsseldorf gab es eine historische Pleite, während auch die Kölner Haie verloren.

Haie-Trainer Uwe Krupp (58) steht aufgrund der aktuellen Niederlagen-Serie in der Kritik der Kölner Fans.
Haie-Trainer Uwe Krupp (58) steht aufgrund der aktuellen Niederlagen-Serie in der Kritik der Kölner Fans.  © Marius Becker/dpa

Die Düsseldorfer EG muss nach der höchsten Niederlage überhaupt in der Deutschen Eishockey Liga wieder ernsthaft den erstmaligen Abstieg fürchten.

Am Mittwoch ging der achtmalige deutsche Meister bei den Grizzlys Wolfsburg mit 4:9 (3:4, 1:4, 0:1) unter - so hoch wie noch nie seit Einführung der DEL vor 30 Jahren. Nach sieben Gegentoren musste gar DEG-Star-Torhüter Henrik Haukeland vom Eis.

Nach der dritten Niederlage in Serie schwinden zudem die Chancen, doch noch die Playoff-Qualifikationsrunde zu erreichen. Platz 14, der am Ende den Abstieg bedeuten könnte, ist fünf Spiele vor dem Ende der Hauptrunde indes nur noch sechs Punkte entfernt. Zudem hat der aktuelle Tabellenletzte Augsburg noch ein Spiel mehr zu absolvieren.

Kölner Haie vor Umbruch: Kommt ein alter Bekannter zurück?
Kölner Haie Kölner Haie vor Umbruch: Kommt ein alter Bekannter zurück?

Auch der rheinische Rivale Kölner Haie erlitt im Kampf um die direkte Playoff-Qualifikation einen erneuten Rückschlag und verlor gegen Spitzenreiter Eisbären Berlin 2:3 (1:2, 0:1, 1:0).

Viertes Rheinderby der Saison startet am Sonntag

Für das Team des in der Kritik stehenden Trainers Uwe Krupp (58) war es die vierte Niederlage aus den vergangenen fünf Spielen. Damit wird der Abstand des vor der Saison als Geheimfavorit gehandelten achtmaligen Meisters auf die direkten Playoffplätze immer größer.

Am Sonntag kommt es in Düsseldorf zum vierten Derby in dieser Saison zwischen beiden Krisenclubs.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema Kölner Haie: