Eisbären-Frust nach Derby-Lust: Kölner Haien geht die Luft aus, Sorge um Mo Müller!

Berlin/Köln - Die Kölner Haie treten in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) weiter auf der Stelle. Im zweiten Spiel des Jahres unterlag das Team von Headcoach Uwe Krupp (57) den Eisbären Berlin auswärts mit 2:3 (1:1, 0:2, 1:0).

Der 2:3-Anschlusstreffer von Kölns Stürmer Maximilian Kammerer (26) kurz vor Spielende fiel letztlich zu spät.
Der 2:3-Anschlusstreffer von Kölns Stürmer Maximilian Kammerer (26) kurz vor Spielende fiel letztlich zu spät.  © Christopher Neundorf/Kirchner-Media/dpa

Dabei waren die Kölner eigentlich mit viel Selbstvertrauen in die Hauptstadt gereist. Noch am Montag hatte der KEC vor heimischem Publikum das rheinische Derby gegen die Düsseldorfer EG souverän mit 5:2 für sich entscheiden können.

Ein Platz unter den sechs bestplatzierten Teams der Liga, der zur direkten Teilnahme an den Playoffs berechtigt, schien greifbar. Nun folgte der nächste Dämpfer. Und das ausgerechnet gegen die in dieser Saison gegen den Abstieg kämpfenden Berliner.

Vor 10.518 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof erwischten die Gäste den besseren Start. Gleich das erste Powerplay nutzte Star-Verteidiger Nick Bailen (5. Minute) zur frühen Kölner Führung. Der vor der Saison an den Rhein gewechselte 33-Jährige hatte erst kürzlich seinen Vertrag bei den Haien langfristig verlängert.

Nach bitterem Saison-Aus: Diese Kölner Haie Spieler müssen gehen!
Kölner Haie Nach bitterem Saison-Aus: Diese Kölner Haie Spieler müssen gehen!

Der Treffer tat dem Spiel nicht gut. Zahlreiche Fehlpässe dominierten fortan das Geschehen. Eine Überzahlsituation kurz vor Ende des ersten Drittels sorgte dann für den zu diesem Zeitpunkt etwas schmeichelhaften Ausgleich des amtierenden Meisters. Jonas Müller lautete der Torschütze in der 19. Spielminute.

Kölner Haie kehren ohne Punkte in die Heimat zurück

Ausfall von Kapitän Moritz Müller als Knackpunkt

Am Sonntag (8. Januar, 16.30 Uhr) treffen die Kölner Haie im Rahmen der Cologne-Stadium-Series im Rhein-Energie-Stadion des 1. FC Köln auf die Augsburger Panther.
Am Sonntag (8. Januar, 16.30 Uhr) treffen die Kölner Haie im Rahmen der Cologne-Stadium-Series im Rhein-Energie-Stadion des 1. FC Köln auf die Augsburger Panther.  © Christopher Neundorf/Kirchner-Media/dpa

Im Mitteldrittel waren es dann die Eisbären, die aggressiver und zielstrebiger aus der Kabine kamen. Ex-NHL-Crack Zachary Boychuk traf nach Querpass von Matt White zur Berliner Führung.

Im weiteren Verlauf konnten die Hauptstädter ihren Vorsprung sogar noch ausbauen. Der frühere Kölner Morgan Ellis erhöhte mit dem zweiten Treffer bei numerischer Überzahl auf 3:1 (38.) aus Sicht der Hausherren.

Auch im dritten Spielabschnitt blieb der neunmalige Deutsche Meister am Drücker, vergab dabei jedoch hochkarätige Chancen. So sorgte der späte Anschlusstreffer (59.) von Kölns Maximilian Kammerer noch einmal kurzzeitig für Spannung. Letztlich blieb es aber beim verdienten 3:2-Erfolg für das Team von Cheftrainer Serge Aubin (47).

Riesen-Überraschung: ER wird neuer Trainer der Kölner Haie!
Kölner Haie Riesen-Überraschung: ER wird neuer Trainer der Kölner Haie!

Besonders bitter: Nach einer Aktion im ersten Drittel fiel KEC-Kapitän Moritz Müller (36) aus. Für seinen Teamkollegen Jan-Luca Sennhenn (22) der Knackpunkt für die unnötige Niederlage.

"Die Eisbären sind eine gefährliche Mannschaft, haben ein gutes Powerplay. Mo Müller ist ausgefallen, wir hatten nur noch fünf Verteidiger, das war ziemlich anstrengend", erklärte der Youngster nach der Partie bei MagentaSport.

Weiter geht es für die Kölner Haie mit zwei Heimspielen: am Freitag (6. Januar, 19.30 Uhr) gegen den ERC Ingolstadt und am Sonntag (8. Januar, 16.30 Uhr) im Rhein-Energie-Stadion gegen die Augsburger Panther.

Titelfoto: Christopher Neundorf/Kirchner-Media/dpa

Mehr zum Thema Kölner Haie: