Skispringer Geiger meldet sich mit Videobotschaft zurück: "Werde nicht aufgeben"

Innsbruck - Skispringer Karl Geiger (29) hat sich mit einer Videobotschaft zu Wort gemeldet.

"Es ist extrem schade und bitter, aber ich werde nicht aufgeben", sagte Geiger im TV.
"Es ist extrem schade und bitter, aber ich werde nicht aufgeben", sagte Geiger im TV.  © Georg Hochmuth/APA/dpa

"Liebe Grüße aus dem Hotelzimmer", sagte Geiger in dem Beitrag, der in der ARD während des ersten Durchgangs des dritten Springens bei der Vierschanzentournee am Mittwoch in Innsbruck ausgestrahlt wurde.

Der 29-Jährige war tags zuvor völlig überraschend in der Qualifikation auf der Bergiselschanze gescheitert.

"Es ist extrem schade und bitter, aber ich werde nicht aufgeben", sagte Geiger, der seinen Teamkollegen vor dem Fernseher die Daumen drücken wollte.

"Total leer": Skisprung-Star zieht sofort die Reißleine
Skispringen "Total leer": Skisprung-Star zieht sofort die Reißleine

Für Geiger sind nun alle Hoffnungen auf eine gute Platzierung in der Gesamtwertung dahin.

Zudem schaffte es auch kein anderer Deutscher am Dienstag in der Vorausscheidung unter die besten Zehn.

Vor seinem Sprung wirkte Karl Geiger noch konzentriert, dann setzte jedoch die große Enttäuschung bei ihm ein.

Karl Geiger war während der Qualifikation in Innsbruck ausgeschieden.
Karl Geiger war während der Qualifikation in Innsbruck ausgeschieden.  © Angelika Warmuth/dpa

Geigers bislang größte Erfolge sind die Weltmeister-Titel im Skifliegen 2020 in Planica sowie im Mannschaftswettbewerb und im Mixed-Wettbewerb bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2019.

Titelfoto: Angelika Warmuth/dpa

Mehr zum Thema Skispringen: