Winterspiele mitten in der Wüste! Saudi-Arabien erhält Zuschlag für 2029

Saudi-Arabien - Ein gigantisches Wintersport-Event mitten in der Wüste? Was nach einer total irrsinnigen Idee klingt, soll bereits in wenigen Jahren Realität werden. So sollen die asiatischen Winterspiele 2029 in einem – bislang noch gar nicht existierendem – Skigebiet in Saudi-Arabien ausgetragen werden. Ein großer Erfolg für den umstrittenen Kronprinzen Mohammed bin Salman (37).

Kronprinz Mohammed bin Salman (37) holte die asiatischen Winterspiele 2029 in die Berge Saudi-Arabiens.
Kronprinz Mohammed bin Salman (37) holte die asiatischen Winterspiele 2029 in die Berge Saudi-Arabiens.  © Fotomontage: Neom, dpa/Kay Nietfeld

Am Dienstag vergab das asiatische Olympia-Komitee in Phnom Penh (Kambodscha) die asiatischen Winterspiele 2029 nach Saudi-Arabien. Das geplante Ski- und Berggebiet "Trojena" soll Austragungsort der Winterspiele werden.

"Mit der uneingeschränkten Unterstützung der saudischen Führung und des Kronprinzen für den Sportsektor sind wir stolz bekannt zu geben, dass wir die Bewerbung um die Ausrichtung der [asiatischen Winterspiele] als erstes Land in Westasien gewonnen haben", teilte der saudische Sportminister Prinz Abdulaziz bin Turki al-Faisal auf Twitter mit.

"Trojena" gehört zu dem größenwahnsinnig klingendem Projekt "Neom" von Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman. Die gigantische Planstadt inklusive 170 Kilometer langem Wolkenkratzer ist Teil der Zukunftsinitiative "Vision 2030".

Starke Dürr ist die Kronprinzessin beim 85. Sieg von Mikaela Shiffrin
Wintersport Starke Dürr ist die Kronprinzessin beim 85. Sieg von Mikaela Shiffrin

Doch bislang wirkt das 500-Milliarden-Dollar-Projekt immer noch eher wie Science-Fiction und noch lange nicht wie die Realität. Es stehen erst wenige Gebäude. In der Region der vermeintlichen Wintersporthochburg der Zukunft wird es zwar mitunter recht kalt – Schnee gibt es allerdings keinen.

"Trojena" bekommt den Zuschlag für die asiatischen Winterspiele 2029

Kronprinz Mohammed bin Salman schwärmt von "Neom" und "Trojena"

Doch all das stört bin Salman nicht, der von dem Vorhaben vollends überzeugt zu sein scheint. "Trojena wird den Bergtourismus für die Welt neu definieren, indem es einen Ort schafft, der auf den Prinzipien des Ökotourismus basiert und unsere Bemühungen hervorhebt, die Natur zu erhalten und die Lebensqualität der Gemeinschaft zu verbessern", teilte er in einer Pressemitteilung mit.

"Trojena wird eine wichtige Ergänzung des Tourismus in der Region sein, ein einzigartiges Beispiel dafür, wie Saudi-Arabien Reiseziele auf der Grundlage seiner geografischen und ökologischen Vielfalt schafft", schwärmte der Kronprinz.

Wie und vor allem unter welchen Bedingungen das gigantische "Neom"-Projekt allerdings noch in diesem Jahrzehnt erschaffen werden soll, wurde bislang vonseiten der Saudi-Arabischen Regierung verschwiegen.

Kritiker befürchten enorme Menschenrechtsverletzungen und bezweifeln die Klimafreundlichkeit der enorm großen Planstadt mitten in der Wüste.

Titelfoto: Fotomontage: Neom, dpa/Kay Nietfeld

Mehr zum Thema Wintersport: