Angebliche Chemtrails: Das hat es mit dieser Verschwörungs-Theorie auf sich

Deutschland - Immer wieder tauchen im Internet Fotos auf, die beweisen sollen, wie in Flugzeugen Chemikalien gelagert und auch versprüht werden.

Dutzende Kondensstreifen am Himmel. Verschwörungstheoretiker bezeichnen diese gerne mal als Chemtrails.
Dutzende Kondensstreifen am Himmel. Verschwörungstheoretiker bezeichnen diese gerne mal als Chemtrails.  © 123RF/jorba1019

Unter anderem mit Bezug auf diese Fotos glauben Anhänger der Chemtrail-Theorie, dass Kondensstreifen am Himmel der Beweis für das massenhafte Versprühen von giftigen Chemikalien sind, etwa um der Bevölkerung zu schaden oder sie ruhigzustellen.

Eines der Fotos zeigt Bundeskanzlerin Angela Merkel (66, CDU), auf anderen sind gelagerte Tanks in einem Flugzeug zu sehen, wieder andere Fotos zeigen vermeintliche Aufnäher von Piloten, die angeblich die Chemikalien versprühen. "NEUE BEWEISE SOLLEN ENTHÜLLEN, DASS WIR SEIT JAHREN AUS DER LUFT MIT SOGENANNTEN 'CHEMTRAILS' VERGIFTET WERDEN", wird in einem Facebookpost zu diesen Fotos geschrieben.

Bewertung: Die Fotos sind aus dem Zusammenhang gerissen und zeigen weder Tanks mit Chemikalien noch Chemtrails. Sie belegen keine Verschwörung von Politik und Luftfahrtunternehmen.

Fakten: Die Aufnahme von Kanzlerin Merkel und einigen Begleitern an Bord eines Flugzeugs entstand während der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung in der Nähe des Flughafens Berlin-Schönefeld im Jahr 2014. Das legen Fotos und ein Video von damals nahe.

Bei dem Flugzeug handelt es sich um einen Airbus A350 XWB. Das Modell wurde damals ausgiebig getestet und zum Jahresende 2014 erstmals ausgeliefert.

Fotos von Flugzeugtests werden missbraucht

Verschwörungstheoretiker teilen gerne Bilder, die die Chemtrails beweisen sollen. Hier schaute sich Bundeskanzlerin Angela Merkel angeblich gelagerte Tanks an. Der Beitrag wurde von Facebook mittlerweile gelöscht, weil er falsche Informationen beinhaltet.
Verschwörungstheoretiker teilen gerne Bilder, die die Chemtrails beweisen sollen. Hier schaute sich Bundeskanzlerin Angela Merkel angeblich gelagerte Tanks an. Der Beitrag wurde von Facebook mittlerweile gelöscht, weil er falsche Informationen beinhaltet.  © Screenshot/Facebook/Archiv

Die abgebildeten Tanks sind auf Testflügen nicht ungewöhnlich. Auf Anfrage der dpa teilt Airbus mit: "Es handelt sich um Ballast-Tanks, die mit Wasser gefüllt werden. Das ist ein Standard-Verfahren bei der Flugerprobung neuer Flugzeuge. So lassen sich unterschiedliche Gewichtsverteilungen nachstellen."

Fotos von Flugzeugtests mit solchen Tanks an Bord werden häufig als vermeintlicher Chemtrail-Beleg verbreitet, so auch im geprüften Post. Eines der Fotos stammt von einem Test eines Airbus A380 im Jahr 2006.

Das hat es mit Kondensstreifen auf sich: Von Flugzeugen erzeugte Kondensstreifen, wie auf den Fotos abgebildet, können generell unterschiedlich stark ausgeprägt sein und stellen ein völlig normales Phänomen dar. Sie entstehen, wenn bei der Verbrennung von Treibstoff unter anderem Wasserdampf entsteht. Dieser kondensiert, allerdings nur unter bestimmten Bedingungen. Zum Beispiel muss die Atmosphäre kalt genug sein, wie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) schreibt.

Die genaue Temperatur hängt den Angaben zufolge von Faktoren wie der Flughöhe, der Umgebungsfeuchte, dem Treibstoff und der Beschaffenheit der Flugzeugturbinen ab. Das DLR schreibt zudem: "In trockener Luft lösen sich die Kondensstreifen rasch wieder auf. In sehr feuchter Luft können Kondensstreifen dagegen lange, einige Minuten bis Stunden, leben und sich am Himmel ausbreiten."

Aufnäher mit Sprüchen wie "TEAMCHEMTRAIL", "#SPRAYANDPRAY", "DONT JUST SPRAY EM" sind in Onlineshops zu erwerben. Der Twitter-Account "Team Chemtrail" ist ein Satire-Account, der das Logo der satirischen Internetseite teamchemtrail.com verwendet, die nicht mehr online ist. Auch hier wurden Aufnäher vertrieben.

Titelfoto: 123RF/jorba1019

Mehr zum Thema Aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0