Mann muss seinen Führerschein abgeben: Was er dann macht, ist ziemlich dreist

Harrogate/York (England) - Mit bis zu 234 Kilometern pro Stunde ist ein Autofahrer in Großbritannien vor der Polizei geflüchtet - nur wenige Minuten, nachdem er seinen Führerschein abgeben musste.

Die Polizei konnte den flüchtenden Autofahrer stoppen. (Symbolbild)
Die Polizei konnte den flüchtenden Autofahrer stoppen. (Symbolbild)  © 123RF/rogerutting

Nun verurteilte ein Gericht in der Stadt York den 45-Jährigen zu zehn Monaten Haft, wie die britische Nachrichtenagentur PA in der Nacht zum Freitag meldete.

Der Mann musste im März wegen Fahrens unter Drogeneinfluss seinen Führerschein für zwölf Monate abgeben. Als er im Anschluss an die Verhandlung das Gericht in der nordenglischen Stadt Harrogate verließ, stieg er in ein Auto und raste davon.

Polizisten stoppten schließlich die Flucht, bei der zahlreiche Autofahrer gefährdet worden seien, mit einer mobilen Nagelsperre, die die Reifen beschädigte.

Skandal in London: Darum muss sich eine Klinik bei über 130 Frauen entschuldigen
Großbritannien Skandal in London: Darum muss sich eine Klinik bei über 130 Frauen entschuldigen

Es sei großer Zufall gewesen, dass niemand verletzt wurde, sagte Ermittler Paul Cording von der North Yorkshire Police.

Der Mann habe nicht nur andere Verkehrsteilnehmer mit seiner gefährlichen Fahrweise in Gefahr gebracht, sondern auch "eine völlige Missachtung des Justizsystems" gezeigt.

Titelfoto: 123RF/rogerutting

Mehr zum Thema Großbritannien: