Pädophiler Ex-Rockstar Gary Glitter wieder in Haft - einen Monat nach Entlassung!

London (Großbritannien) - So schnell kann's gehen! Erst vor rund einem Monat wurde der wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen verurteilte britische Glam-Rockstar Gary Glitter (78) aus dem Gefängnis entlassen, schon sitzt er wieder ein.

Der Glam-Rocksänger Gary Glitter (78) war 2015 zu 16 Jahren Haft verurteilt worden. (Archivbild)
Der Glam-Rocksänger Gary Glitter (78) war 2015 zu 16 Jahren Haft verurteilt worden. (Archivbild)  © EPA/LONDON METROPOLITAN POLICE SERVICE/dpa

Wie der Bewährungsdienst und mehrere Medien, darunter die Boulevardzeitung The Sun, übereinstimmend berichteten, soll der einst in Ungnade gefallene Musiker gegen seine Auflagen verstoßen haben und deshalb erneut inhaftiert worden sein.

"Der Schutz der Öffentlichkeit hat für uns Priorität", sagte ein Behördensprecher dem Nachrichtenkanal Sky News. "Deshalb legen wir scharfe Bedingungen fest, und wenn Straftäter diese brechen, zögern wir nicht, sie wieder einzusperren."

Der prominente Pädophile, dessen richtiger Name Paul Francis Gadd lautet, soll bei dem Versuch erwischt worden sein, auf das Dark Web zuzugreifen, hieß es. Demnach soll eine Kamera in einem Hostel aufgezeichnet haben, wie er nach einer Möglichkeit suchte, dass sein Smartphone beim Surfen im Internet nicht erkannt werden kann.

Annäherung an EU: Neue britische Regierung lässt aufhorchen
Großbritannien Annäherung an EU: Neue britische Regierung lässt aufhorchen

Gary Glitter wurde erst Anfang Februar aus dem Gefängnis entlassen, nachdem er 2015 wegen Kindesmissbrauchs verurteilt worden war.

Offenbar hatten Medien herausgefunden, in welcher Unterkunft sich der Musiker aufhielt und was er dort trieb. Daraufhin wurde die Justiz informiert, die wohl sein Telefon überwachen ließ.

Schließlich haben die Polizei und sein Bewährungshelfer ihn in dem Hostel aufgesucht und er ist direkt wieder in die Haftanstalt zurückgebracht worden.

Foto zeigt, wie Gary Glitter sich ins Darknet einwählen wollte

Gary Glitter missbrauchte drei Mädchen und wurde verurteilt

Rund einen Monat nach seiner Haftentlassung wurde der Pädophile erwischt, wie er mit seinem Handy auf das Darknet zugreifen wollte.
Rund einen Monat nach seiner Haftentlassung wurde der Pädophile erwischt, wie er mit seinem Handy auf das Darknet zugreifen wollte.  © EPA/Will Oliver/dpa

Die pädophilen Neigungen waren 1997 das erste Mal aufgefallen, als man auf Gary Glitters Laptop rund 4000 Dateien mit kinderpornografischen Inhalten gefunden worden sind. Die Folge: Er saß zunächst vier Monate im Gefängnis.

Im Jahr 2015 wurde er wegen sexuellen Missbrauchs von drei Schulmädchen in den 70er- und 80er-Jahren zu einer Haftstrafe von 16 Jahren verurteilt. Damals soll er in einem Fall zwei 12 und 13 Jahre alte Mädchen angegriffen haben. Zu seinem dritten Opfer, einer Zehnjährigen, sei er ins Bett gekrochen, um sie zu vergewaltigen.

Letztendlich musste er nur etwa die Hälfte seiner Strafe absitzen. Bei seiner Entlassung wurden strenge Kautionsbedingungen festgelegt: So sollte er unter anderem ein Ortungsgerät bei sich tragen und die Polizei informieren, sollte er eine Beziehung mit einer Frau eingehen, die ein minderjähriges Kind hat.

Schule kämpft gegen Magen-Darm-Virus: Zwei Kinder gestorben
Großbritannien Schule kämpft gegen Magen-Darm-Virus: Zwei Kinder gestorben

Stattdessen machte er offenbar dort weiter, wo er vor seiner einstigen Verhaftung aufgehört hat. Ob er im Gefängnis bleiben wird, wurde zunächst nicht bekannt. Der Justiz sollte bewusst sein, wie gefährlich dieser Mann der Allgemeinheit werden könnte.

Titelfoto: EPA/Will Oliver/dpa

Mehr zum Thema Großbritannien: