In Mali entführte Familie wieder frei - nach fast zwei Jahren!

Sincina (Mali) - Maria Donata Caivano, ihr Mann Rocco Langone sowie ihr Sohn Giovanni Langone sind seit dem gestrigen Montagabend wieder in Freiheit und anscheinend vollkommen gesund. Die italienische Familie aus Monza wurde im Mai 2022 in Mali entführt!

Eine italienische Familie wurde im Mai 2022 in Mali entführt - und ist jetzt wieder frei. (Symbolbild)
Eine italienische Familie wurde im Mai 2022 in Mali entführt - und ist jetzt wieder frei. (Symbolbild)  © Moulaye Sayah/AP/dpa

Dies gab die italienische Präsidentin Giorgia Meloni (47) am heutigen Dienstag in einer Mitteilung bekannt. Auch italienische Tageszeitungen, wie "Corriere Della Sera", berichteten unter Berufung auf Behördenangaben über den Fall.

Es hieße, die Freilassung der Familie sei dank "intensiver Tätigkeit" des Auslandsgeheimdienstes und dank des Außenministeriums möglich gewesen. Ihre Ankunft würde für heute in Rom erwartet werden.

Das über 70 Jahre alte Ehepaar sowie deren Sohn seien am 19. Mai 2022 aus ihrem Haus am Rande der Stadt Koutiala (Mali) entführt worden.

Seilbahn-Horror: Gondel stürzt ab - zehn Verletzte, ein Toter!
Aus aller Welt Seilbahn-Horror: Gondel stürzt ab - zehn Verletzte, ein Toter!

Zuvor hätten die Familie, die eine doppelte italienische und malische Staatsbürgerschaft besäße, dort bereits seit Jahren in einer Gemeinschaft der Zeugen Jehovas gelebt.

Italienische Familie in Mali von "JNIM" entführt

Wie die Zeitung berichtete, seien vier bewaffnete Männer tagsüber in ihr Haus in Sincina eingedrungen und hätten sie mit einem Pickup mitgenommen. Ein Freund, mit togolesischer Staatsangehörigkeit, wäre ebenfalls entführt worden. Über seinen Zustand wäre nichts bekannt.

Die Entführer seien Mitglieder einer dschihadistischen Gruppierung "JNIM" gewesen, die sich selbst als offizieller Zweig der Al-Quaida in Mali bezeichne.

Titelfoto: Moulaye Sayah/AP/dpa

Mehr zum Thema Italien: