Flüsse sind plötzlich total grün! Was hat es damit auf sich?

Tempa/New York - Feiertag der irischen Geschichte oder doch nur ein riesiges Saufgelage? Am 17. März wurde in Irland und vielen US-amerikanischen Städten der Saint Patrick’s Day gefeiert. Aus diesem Anlass gab es nicht nur riesige Partys und Paraden, auch einige Flüsse wurden wieder einmal knallgrün eingefärbt!

In der US-Stadt Tempa wurden die Flüsse grün gefärbt.
In der US-Stadt Tempa wurden die Flüsse grün gefärbt.  © Fotomontage: dpa/Luis Santana

Der "Lá Fhéile Pádraig", wie es auf irisch heißt, ist ein Gedenktag, der jährlich zu Ehren des heiligen Patricks von Irland stattfindet. Der Bischof lebte im 5. Jahrhundert und gilt als erster christlicher Missionar des Landes. Er soll an einem 17. März verstorben sein.

Doch nicht nur die Iren feiern den Sankt-Patricks-Tag. Auch in London oder sogar Deutschland finden seit einiger Zeit irische Feste am 17. März statt. Besonders pompös wird der Saint Patrick’s Day allerdings in den USA gefeiert - ganze Städte färben sich dann zu Ehren der Iren grün.

Das hing einst mit den zahlreichen irischstämmigen Bürgern in den Vereinigten Staaten zusammen. Doch inzwischen wird der Gedenktag des Schutzpatrons vor Irland auch von vielen Menschen gefeiert, die mit dem nordeuropäischen Land sonst so gar nichts am Hut haben.

Vermisster Wanderer überlebt zwei Wochen in der Wildnis: "Ein wahrhaftiges Wunder"
USA Vermisster Wanderer überlebt zwei Wochen in der Wildnis: "Ein wahrhaftiges Wunder"

Ob sich der Großteil der wild feiernden US-Amerikaner der ursprünglich christlichen Bedeutung des Tages überhaupt noch bewusst ist, darf bezweifelt werden.

Doch viele Iren und Irischstämmige scheinen damit kein Problem zu haben - stattdessen sind sie in Städten wie Tempa, Chicago, Boston und New York Party-machend Seite an Seite mit ihren amerikanischen Freunden zu sehen.

Auf dem südlichen Rasen vor dem White House war zu Ehren des St. Patrick's Day ein grüner Springbrunnen zu sehen.
Auf dem südlichen Rasen vor dem White House war zu Ehren des St. Patrick's Day ein grüner Springbrunnen zu sehen.  © AFP/Andrew Caballero-Reynolds

Riesige Party am Saint Patrick’s Day

Die berühmte "St. Patrick's Day"-Parade in New York.
Die berühmte "St. Patrick's Day"-Parade in New York.  © dpa/Brian Lawless
"Kein bisschen irisch, aber ich bin hier um mich zu betrinken", ist auf dem Shirt dieser Feiernden zu lesen.
"Kein bisschen irisch, aber ich bin hier um mich zu betrinken", ist auf dem Shirt dieser Feiernden zu lesen.  © dpa/Brian Lawless

Saint Patrick’s Day und die Fabre Grün - das gehört einfach zusammen!

Bei den Feierlichkeiten haben nicht nur grüne Klamotten und Kostüme Tradition, seit Jahren werden in einigen Städten sogar ganze Flüsse grün gefärbt.

Berühmt dafür ist vor allem Chicago. Während in der US-Metropole dabei anfangs noch künstlicher Farbstoff verwendet wurde, kommt seit 1966 ein pflanzliches Mittel zum Einsatz.

In vielen Ländern der Welt wurde der Saint Patrick’s Day indes nicht nur durch die Bilder der grünen Flüsse, sondern auch durch zahlreiche TV-Shows bekannt, in denen es um den Gedenktag geht.

So widmeten unter anderem Serien wie "The Office", "How I Met Your Mother", "Cheers" und "Alf" dem irischen Feiertag ganze Episoden.

Titelfoto: Fotomontage: dpa/Luis Santana

Mehr zum Thema USA: