Inzest, Missbrauch und Vielehe: Berüchtigter Sektenführer festgenommen

Salt Lake City (Utah/USA) - Was einem selbst ernannten Propheten aus den USA vorgeworfen wird, übersteigt das Maß des Erträglichen. Samuel Bateman (46) war mit 20 Frauen verheiratet und soll Dutzende Minderjährige zum Sex gezwungen haben. Auch vor seinen eigenen Töchtern machte der Kultführer mit einer Vorliebe für Luxus-Autos offenbar nicht Halt.

Samuel Bateman (46): Selbsternannter Prophet und mutmaßlicher Sex-Verbrecher. Er soll Männern seine minderjährigen Töchter zum Sex überlassen haben.
Samuel Bateman (46): Selbsternannter Prophet und mutmaßlicher Sex-Verbrecher. Er soll Männern seine minderjährigen Töchter zum Sex überlassen haben.  © Montage: Coconino County Sherrif, 123rf/edmond77

Im September flogen die Taten des mutmaßlichen Sektenführers auf, seitdem sitzt er im Gefängnis, wartet auf seinen Prozess. Zuvor wurde Bateman von Streifenpolizisten auf dem Highway angehalten, als er mit seinem SUV nebst Anhänger unterwegs war.

Mit ihm im Auto: Zwei Frauen und zwei Mädchen jünger als 15 Jahre, wie Daily Mail berichtet. Drei weitere minderjährige Mädchen waren im Anhänger eingepfercht.

Samuel Bateman, bezeichnet sich als Prophet und soll Anführer einer Splittergruppe der radikalen Mormonen-Sekte FLDS sein.

Insgesamt sieben Personen transportierte Bateman: Zwei erwachsene Frauen und fünf Mädchen, jünger als 15 Jahre. Die Ermittler sind sich sicher, dass es sich bei den Personen um die "Frauen" des Sektenführers handelt.
Insgesamt sieben Personen transportierte Bateman: Zwei erwachsene Frauen und fünf Mädchen, jünger als 15 Jahre. Die Ermittler sind sich sicher, dass es sich bei den Personen um die "Frauen" des Sektenführers handelt.  © Coconino County Sherrif
In diesem Anhänger transportierte der Sex-Gangster seine Kinderbräute.
In diesem Anhänger transportierte der Sex-Gangster seine Kinderbräute.  © Coconino County Sherrif
In einer Ecke des Anhängers steht eine Camping-Toilette.
In einer Ecke des Anhängers steht eine Camping-Toilette.  © Coconino County Sherrif

Der Fall beschäftigt derzeit die Medien in den USA

Die Taten des selbst ernannten Propheten Bateman machen betroffen

Am Freitag veröffentlichte das FBI neue Details zu dem Fall. Man habe mit vielen Zeugen sprechen können, sowohl aus Batemans Gruppierung FLDS, als auch Außenstehende, wie Agent Dawn A. Martin erklärte.

Demnach begann Bateman ab 2019 zu verkünden, dass er ein Prophet sei und kündigte an, seine eigene Tochter heiraten zu wollen. Seitdem scharte er etwa 50 Anhänger um sich. Die Behörden gehen davon aus, dass der 46-Jährige mit 20 Frauen "verheiratet" gewesen sei. Die meisten waren offenbar jünger als 15 Jahre alt.

In einer Zeugenaussage hieß es, dass der "himmlische Vater" ihn angewiesen habe "das Wertvollste, was er hat, die Tugend seiner Töchter", an drei seiner erwachsenen männlichen Anhänger zu geben. Danach soll der Sektenführer laut Zeugenaussagen zugesehen haben, wie die drei Männer Sex mit seinen Töchtern hatten. Das jüngste Opfer sei erst 12 Jahre alt gewesen sein.

Mit den Worten, sie hätten "ihre Tugend für den Herrn geopfert", soll der mutmaßliche Sexualstraftäter seine Taten relativiert haben. Seinen Anhängern erklärte er: "Gott wird ihre Körper reparieren und die Membran wieder in ihren Körper einsetzen. Ich hatte noch nie mehr Vertrauen darin, seinen Willen zu tun. Es ist alles aus Liebe."

Während er Armut predigte, soll der angebliche Prophet im Luxus gelebt haben. Nach Informationen von Daily Mail soll der 46-Jährige zwei Bentleys sein Eigen nennen. Seine Opfer lebten dagegen bescheiden und wurden mit Transportern durch die USA gekarrt.

Das FBI ist sich sicher: Bateman soll sich nicht nur selbst an seinen Töchtern vergangen haben, sondern auch anderen Männern seine Kinder für Sex überlassen haben. Bei einer Verurteilung droht ihm lebenslänglich. Zudem soll gegen ihn und seine Sekte wegen Steuerhinterziehung ermittelt werden.

Samuel Batemans Gruppierung war offenbar eine Abspaltung der radikalen Mormonen-Sekte FLDS

Der Fall erinnert an die Verbrechen, die FLDS-Prophet Warren Jebs (67) begangen hat. Hier auf einem Fahndungsplakat des FBI. (Archivbild)
Der Fall erinnert an die Verbrechen, die FLDS-Prophet Warren Jebs (67) begangen hat. Hier auf einem Fahndungsplakat des FBI. (Archivbild)  © Handout/Getty Images via AFP

Batemans Gruppierung ist eine Abspaltung der radikal-mormonischen FLDS ("Fundamentalistische Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage").

Laut deren kruder Lehre kommen nur Männer, die mit mindestens drei Frauen verheiratet sind, ins Paradies. Frauen sind weitergehend rechtlos und haben sich den Wünschen der Männer unterzuordnen.

Die Sekte lebt extrem abgeschottet - Kontakte zu Außenstehenden werden nicht geduldet.

Nach Abschuss von chinesischem Ballon: Das erhoffen sich die USA jetzt
USA News Nach Abschuss von chinesischem Ballon: Das erhoffen sich die USA jetzt

FLDS-Prophet Warren Jeffs (67) wurde 2011 in einem aufsehenerregenden Prozess wegen ganz ähnlicher Verbrechen, die auch Samuel Bateman vorgeworfen werden, zu lebenslanger Haft verurteilt. Die Netflix-Dokumentation "Keep Sweet: Pray and Obey" befasste sich 2022 ausführlich mit dem Fall.

FLDS-Mitglieder vor einem Supermarkt (Archivbild)
FLDS-Mitglieder vor einem Supermarkt (Archivbild)  © George Frey/Getty Images via AFP

Immer wieder kommen ähnlich-schockierende Fälle an die Öffentlichkeit. So flog im Mai dieses Jahres eine thailändische Horror-Sekte auf, deren Mitglieder sich regelmäßig mit Körperflüssigkeiten ihres Gurus einschmierten. Im April wurde dann ein unheimlicher Sex-Kult in Atlanta (USA) aufgedeckt.

Titelfoto: Montage: Coconino County Sherrif, 123rf/edmond77

Mehr zum Thema USA News: