Streit wegen letzter Teigtasche eskaliert: Mann soll Mitbewohner in den Po geschossen haben

Kentucky - Ein 64-jähriger US-Amerikaner aus dem Bundesstaat Kentucky muss sich vor Gericht verantworten, weil er auf seinem Mitbewohner schoss, nachdem dieser die letzte Mikrowellen-Teigtasche gegessen hatte.

Die Teigtaschen für die Mikrowelle sind meist mit Käse gefüllt und sehr herzhaft. Dass man allerdings derart ausrastet, nur weil alle aufgegessen wurden, ist unüblich. (Symbolbild)
Die Teigtaschen für die Mikrowelle sind meist mit Käse gefüllt und sehr herzhaft. Dass man allerdings derart ausrastet, nur weil alle aufgegessen wurden, ist unüblich. (Symbolbild)  © bhofack2/123RF

Der Beschuldigte, ein Mann namens Clifton Williams, wurde bereits am Sonntag festgenommen und gab am Montag vor Gericht an, unschuldig zu sein, berichtete der Nachrichtensender "NBC" am Mittwoch.

Aus dem Polizeibericht gehe dabei hervor, dass der Streit um das letzte Tiefkühl-Sandwich der bekannten US-amerikanischen Marke "Hot Pockets" drastisch eskalierte.

Nachdem der Mitbewohner die letzte mit Käse gefüllte Teigtasche gegessen hatte, habe Williams zunächst mit Fliesen nach seinem Zimmergenossen geworfen.

UFC-Superstar sorgt wieder einmal für Ärger! Folgt vor Gericht der K. o.?
USA UFC-Superstar sorgt wieder einmal für Ärger! Folgt vor Gericht der K. o.?

Dieser habe zwar versucht, sich zu wehren, stürmte danach aber aus der Wohnung. Daraufhin habe Williams zur Waffe gegriffen und sei ihm gefolgt.

Die Kugel habe den flüchtenden Mitbewohner vor der Wohnung letztlich am Hinterteil getroffen. Die Polizei spreche allerdings von Verletzungen, die nicht lebensbedrohlich seien, heißt es weiter.

Dem mutmaßlichen Snack-Schützen Williams drohen für seine Wut-Aktion nun fünf bis zehn Jahre Haft sowie die Aussicht, dass er hinter Gittern wohl ebenfalls keine "Hot Pockets" bekommen dürfte.

Titelfoto: bhofack2/123RF

Mehr zum Thema USA: