Tragödie bei Festival: Tote und Verletzte nach Schüssen auf Zeltplatz

Grant County (USA) - Tausende Menschen tanzten gerade zu elektronischer Musik: Während dem "Beyond Wonderland at The Gorge"-Musikfestival in Grant County (Washington, USA) kam es am gestrigen Samstagabend gegen 20.23 Uhr (Ortszeit) zu Schüssen.

Der angrenzende Zeltplatz bei dem "Beyond Wonderland at The Gorge" wurde zum Schauplatz einer Tragödie (Symbolfoto).
Der angrenzende Zeltplatz bei dem "Beyond Wonderland at The Gorge" wurde zum Schauplatz einer Tragödie (Symbolfoto).  © 123RF/DZMITRY ZAREMBA

Ein Schütze eröffnete auf einem der Zeltplätze außerhalb des Amphitheaters, in dem die Künstler spielen, das Feuer.

Der Täter soll dabei wahllos auf Festivalbesucher geschossen haben, konnte jedoch bereits kurze Zeit später von der Polizei in Gewahrsam genommen werden.

Die Festivalveranstalter riefen auf Twitter die Besucher dazu auf, den Campingplatzbereich "Gorge Gate H" aufgrund des Vorfalls zu meiden.

Seit vier Jahren wählt eine Frau fast täglich den Notruf: Damit kostet sie einer Person das Leben
USA Seit vier Jahren wählt eine Frau fast täglich den Notruf: Damit kostet sie einer Person das Leben

Wie das Grant County Sheriff's Office auf Facebook mitteilte, verstarben zwei Personen an den Schüssen, drei Menschen, inklusive dem Schützen, wurden verletzt.

Weitere Details zur Tat liegen zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht vor. Die örtliche Polizei übernahm die weiteren Ermittlungen.

Das zweitägige Festival mit rund 27.000 Gästen lief nach der Tragödie wie geplant weiter. An beiden Tagen treten dort Künstler wie Afrojack, Eli Brown oder Timmy Trumpet auf.

Titelfoto: 123RF/DZMITRY ZAREMBA

Mehr zum Thema USA: