Weil er Menschenfleisch essen will: Kannibale lernt Mann auf Dating-App kennen und tötet ihn

Corunna (Michigan/USA) - Ein grauenhafter Fall von Kannibalismus bewegt momentan viele Menschen in den Vereinigten Staaten. Mark David Latunski (52) tötete einen Mann, weil er Menschenfleisch essen wollte. Die Hintergründe dieses außergewöhnlichen Falls sind schockierend. Jetzt wird dem "Kannibalen von Michigan" der Prozess gemacht.

Kevin Bacon (†25) wurde Opfer eines Verbrechens. Seinen Mörder lernte er auf einer Dating-App kennen.
Kevin Bacon (†25) wurde Opfer eines Verbrechens. Seinen Mörder lernte er auf einer Dating-App kennen.  © Montage: Facebook/Kevin Bacon

Um die Weihnachtszeit 2019 verschwand der 25-jährige Friseur Kevin Bacon spurlos. Als der junge Mann nicht wie vereinbart zum Frühstück am ersten Weihnachtsfeiertag erschien, alarmierte die besorgte Familie die Polizei. Was folgte, war eine intensive Suche nach Bacon.

Dann die traurige Gewissheit: Am 28. Dezember fand die Polizei die Leiche des jungen Mannes in einem abgelegenen Haus in Zentral-Michigan.

Die Umstände am Fundort überstiegen das Maß des Erträglichen, wie die Berichterstattung von mlive nahelegte: Kevin Bacons Leiche war entsetzlich entstellt. Sein lebloser Körper hing an Fleischerhaken befestigt kopfüber, seine Kehle war durchschnitten und einige Körperteile fehlten.

Wollte er Weihnachtsmann spielen? Junge steckt in Schornstein fest
USA Wollte er Weihnachtsmann spielen? Junge steckt in Schornstein fest

Der Wohnungseigentümer, Mark David Latunski (52), wurde sofort festgenommen. In einer ersten Vernehmung räumte der 52-jährige Chemielaborant ein, sein Opfer getötet und Teile seines Körpers, unter anderem die Hoden, verspeist zu haben.

Das Horror-Haus des Kannibalen

Mit einem Messer stach er auf sein argloses Opfer ein

Mark David Latunski (52) hier mit seinem Ex-Ehemann wollte offenbar einen besonders widerlichen Fetisch ausleben: Kannibalismus.
Mark David Latunski (52) hier mit seinem Ex-Ehemann wollte offenbar einen besonders widerlichen Fetisch ausleben: Kannibalismus.  © Montage: Facebook/Olykos Kai Lukas

Latunski soll sein späteres Opfer auf der Dating-App Grindr, die vorwiegend von Homosexuellen genutzt wird, kennengelernt haben. Doch Latunski wollte offenbar mehr als nur Sex. Der 52-Jährige wollte töten und Menschenfleisch essen.

Die Ermittler sind sich sicher: Als Latunski mit Bacon allein war, stach er seinem arglosen Opfer mit einem Messer in den Rücken. Danach machte er sich über den leblosen Körper her, zerteilte die Leiche und begann, ihn zu verspeisen.

Latunski, der zum Tatzeitpunkt mit einem anderen Mann verheiratet war und sich auf den sozialen Medien gern in Lack und Leder präsentierte, wollte offenbar einen besonders widerlichen Fetisch ausleben.

Junge (†8) stirbt nach Verzehr von Erdbeeren: Wahre Todesursache geklärt, Stiefvater angeklagt
USA Junge (†8) stirbt nach Verzehr von Erdbeeren: Wahre Todesursache geklärt, Stiefvater angeklagt

Der Fall löste ein riesiges Medieninteresse in den Vereinigten Staaten aus. Die Anteilnahme am Schicksal des Mordopfers war groß.

Jetzt wird Mark Latunski der Prozess gemacht

Der mutmaßliche Kannibale wird wohl den Rest seiner Tage im Gefängnis verbringen.
Der mutmaßliche Kannibale wird wohl den Rest seiner Tage im Gefängnis verbringen.  © Montage: 123rf/edmond77, Facebook/Olykos Kai Lukas

Fast drei Jahre später kommt der Fall jetzt vor Gericht. Seit Donnerstag wird dem "Kannibalen von Michigan" der Prozess gemacht.

Zuvor sah es lange so aus, dass Latunski versuchen würde, auf Unzurechnungsfähigkeit zu plädieren. Doch am ersten Prozesstag bekannte sich der Angeklagten überraschend zu seinen Taten, gab zu, Kevin Bacon erstochen und Teile seiner Leiche verspeist zu haben.

Prozessbeobachter berichten, das Mark David Latunski dabei gefasst wirkte.

Bei einer Verurteilung droht dem 52-Jährigen eine lebenslange Freiheitsstrafe.

Titelfoto: Montage: 123rf/edmond77, Facebook/Olykos Kai Lukas

Mehr zum Thema USA: