Coronavirus in Chemnitz: Dritter Corona-Todesfall!

Chemnitz - Aktuell gibt es 148 Corona-Fälle in Chemnitz (Stand 6. April). Aktuell gilt für ganz Sachsen eine Ausgangsbeschränkung! Das Verlassen von Wohnung oder Haus ohne triftigen Grund ist demnach untersagt. Die verschärften Ausgangsregeln wurden für ganz Sachsen bis zum 20. April ausgeweitet. Was Ihr bei den Ausgangsbeschränkung beachten müsst, lest Ihr hier.

Ein ungewöhnliches Bild: Normalerweise herrscht an der Haltestelle "Roter Turm" reger Betrieb. Aktuell allerdings: Gespenstische Leere.
Ein ungewöhnliches Bild: Normalerweise herrscht an der Haltestelle "Roter Turm" reger Betrieb. Aktuell allerdings: Gespenstische Leere.  © Kristin Schmidt

Die Stadt Chemnitz hat alle öffentlichen Einrichtungen geschlossen. Kitas und Schulen sind auch dicht! Kindergärten und Horte sind nur noch für Eltern geöffnet, die in den Berufen der kritischen Infrastruktur arbeiten.

Diese Regelung gilt bis zum 13. April. Auch Tierpark, das Wildgatter, Bibliotheken, Museen und Schwimmhallen bleiben geschlossen. Auch Geschäfte sind geschlossen. 

Zum Schutz der Bevölkerung soll alles vermieden werden, was nicht unbedingt sein muss, soziale Kontakte sollen gemieden werden! 

Das öffentliche Leben wird weitestgehend eingeschränkt, größere Ansammlungen von Menschen sind untersagt. Damit sollen Infektionswege unterbrochen werden. 

Die TU Chemnitz hat bereits alle Lehrveranstaltungen abgesagt und so, wie die Situation aktuell eingeschätzt wird, beginnt der Vorlesungsbetrieb nicht zum 6. April 2020.

Chemnitzer Kliniken haben ein absolutes Besucherverbot erlassen. Im Abfallentsorgungsbetrieb kommt es aktuell hingegen zu keinen Einschränkungen.

In der Messe Chemnitz hat am Dienstag (17.03.2020) eine Corona-Ambulanz geöffnet. Hier können sich Chemnitzer auf das Virus testen lassen. 

Das Gesundheitsamt der Stadt Chemnitz schließt als öffentliches Amt, um sich auf die Arbeit rund um Corona beschränken zu können. Am Wochenende ist das Amt unter 03714885301 von 10 bis 16 Uhr erreichbar.

Alle Infos zur Lage in ganz Deutschland im +++ Coronavirus-Liveticker +++

150 Freiwillige wollen HBK helfen

Rund 150 Freiwillige haben sich im Heinrich-Braun-Klinikum gemeldet, um in dem Krankenhaus zu helfen und den Klinikbetrieb zu sichern, falls es zu einem Anstieg der Corona-Fälle kommt oder Mitarbeiter erkranken. Unter den Helfern sind Ärzte und Pflegekräfte sowie VW-Mitarbeiter. 

Update, 7. April, 10.20 Uhr: Spiele gegen Langeweile

Wegen der Corona-Krise droht Ostern eine langweile Angelegenheit zu werden, denn Ausflüge und Verwandtschaftsbesuche sind tabu. Das Deutsche Spielemuseum in Chemnitz (Neefestraße 78A) bietet jetzt Abhilfe, mit einem Verleihservice. Telefonisch oder per Mail können Spieleboxen für alle Altersgruppen vorbestellt und am Gründonnerstag abgeholt werden. Alle Infos zum Verleihservice gibt es >> hier.

Update, 7. April, 10.05 Uhr: WHZ entwickelt Beatmungsgerät aus 3D-Drucker

Zwickauer Forscher haben ein Notfall-Beatmungsgerät mitentwickelt, das mit einem 3D-Drucker innerhalb weniger Stunden zusammengesetzt werden kann. "Wenn nicht genügend Hightech-Beatmungssysteme zur Verfügung stehen, soll dieses als letzte Möglichkeit den Medizinern zur Verfügung stehen. Es handelt sich nicht um ein zertifiziertes Medizinprodukt, sondern soll als letzte Option dienen", erklären die Experten. .Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit der Uniklinik Leipzig und dem Fraunhofer IWU.

Der Prototyp des Beatmungsgerätes wurde bereits vergangenen Freitag erfolgreich an der Uniklinik getestet.

Dieses Notfall-Beatmungsgerät kommt aus dem 3D-Drucker.
Dieses Notfall-Beatmungsgerät kommt aus dem 3D-Drucker.  © Dr. Ronny Grunert/WHZ

Update, 7. April, 8.45 Uhr: 940 Infizierte in Sachsen wieder gesund

Die Zahl der Corona-Infizierten in Sachsen steigt zwar weiter, aber es gibt auch eine gute Nachricht: Rund 940 Menschen sind bereits wieder genesen.

Laut Gesundheitsministerin Petra Köpping (61, SPD) sind aktuell Pflege- und Altenheime ein besonderer Brennpunkt. Aktuell wurden in 18 Einrichtungen 69 Pfleger und 97 Bewohner positiv getestet (TAG24 berichtete). 

Update, 7. April, 8.17 Uhr: Biathletin Denise Herrmann spricht über die Trainingsbedingungen in Corona-Zeiten

Die Wintersport-Saison ist kaum beendet, da starten die Athleten eigentlich auch schon mit den Vorbereitungen für den kommenden Winter. Wie das in diesem Jahr mit den Corona-Beschränkungen wird, ist aber noch völlig offen. >> Hier könnt Ihr lesen, was die Ex-Biathlon-Weltmeisterin Denise Herrmann zu den aktuellen Trainingsmöglichkeiten sagt.

Traditionell starten die Wintersportler am 1. Mai in die Vorbereitung für den nächsten Winter.
Traditionell starten die Wintersportler am 1. Mai in die Vorbereitung für den nächsten Winter.  © dpa/ Sven Hoppe

Update, 7. April 8.09 Uhr: OB Ludwig bietet Bürgersprechstunde per Telefon an

Aufgrund der derzeitigen Situation bietet die Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (SPD) ihre Bürgersprechstunde erstmals telefonisch an. Interessenten können sich am Dienstag ab 14.30 Uhr für die Sprechstunde, die dann von 15 bis 18 Uhr stattfindet, anmelden. Jeder Teilnehmer hat dann 15 Minuten lang die Gelegenheit, seine Anliegen mit der Oberbürgermeisterin zu besprechen.

Die Bürgersprechstunde findet normalerweise immer am ersten Dienstag im Monat statt. Aktuell wird sie bis auf weiteres wöchentlich durchgeführt.

Update, 7. April 7.55 Uhr: Sächsische Kommunen wollen Abstandsregeln auf Wochenmärlten durchsetzen

Die Kommunen in Sachsen kontrollieren auch auf den Wochenmärkten die Einhaltung der Abstandsregeln in der Corona-Krise. Nachdem die beliebten Märkte zunächst verboten worden waren, sind sie seit 1. April doch wieder gestattet (TAG24 berichtete). An den Verkaufsständen müssen Besucher aber einen Abstand von zwei Metern einhalten.

Die Städte setzen bei den Märkten nun verstärkt Kontrollen ein, um die Einhaltung der Regeln zu überprüfen. Teilweise wurden auch Schilder aufgestellt, um die Besucher an die Abstandsregeln zu erinnern.

Update, 7. April, 7.39 Uhr: Weiteres Mega-Plakat in Chemnitz geplant

In Chemnitz ist ein weiteres Mega-Plakat geplant: An der Hartmannstraße sollen Chemnitzer Promis für Mundschutze werben. Die Idee stammt vom Chemnitzer Hemden-Designer René König (46), der die Mund-Nasen-Masken in den bunten Mustern seines Labels Germens nähen lässt. Alle Infos zu der Aktion gibt es in unserem ausführlichen Bericht.

Auf dem Entwurf für das neue Riesenplakat zeigen Promis aus Sport, Show und Wirtschaft ihre Gesichter verhüllt.
Auf dem Entwurf für das neue Riesenplakat zeigen Promis aus Sport, Show und Wirtschaft ihre Gesichter verhüllt.  © René König

Update, 7. April, 7.03 Uhr: Reifenwechsel trotz Corona-Beschränkungen möglich

Gute Nachrichten für alle Autofahrer: Trotz der Corona-Krise könnt Ihr Eure Reifen in Werkstätten wechseln lassen! Was es dabei zu beachten gibt, erfahrt Ihr >> hier.

Die Auto-Werkstätten haben trotz der Corona-Beschränkungen geöffnet.
Die Auto-Werkstätten haben trotz der Corona-Beschränkungen geöffnet.  © Sven Gleisberg

Update, 7. April, 6.33 Uhr: Erzgebirge Aue trainiert wieder

Der FC Erzgebirge Aue hat nach vierwöchiger Pause am Montag das Training wieder aufgenommen. Trainiert wird in kleinen Gruppen mit maximal drei Spielern. "Wir passen das Training den gesetzlichen Vorgaben an. Ein geregeltes Mannschaftstraining ist es noch nicht", so Geschäftsführer Michael Voigt. Wie das Training lief, erfahrt Ihr >> hier.

Seit Montag wird beim FC Erzgebirge Aue wieder trainiert.
Seit Montag wird beim FC Erzgebirge Aue wieder trainiert.  © FCE/ Ronny Graßer

Update, 7. April 6.05 Uhr: Krankenschwester am Klinikum infiziert

Im Klinikum Chemnitz gibt es den ersten Corona-Fall beim medizinischen Personal. Eine Krankenschwester der neurologischen Station soll sich mit dem gefährlichen Virus infiziert haben. Sie wurde in Quarantäne geschickt. Den Ausführlichen Bericht könnt Ihr >> hier lesen.

In Chemnitz werden aktuell 30 Corona-Patienten behandelt.
In Chemnitz werden aktuell 30 Corona-Patienten behandelt.  © Sven Gleisberg

Update, 6. April, 17.58 Uhr: Chemnitzerin (86) stirbt nach Corona-Infektion

Die Stadt Chemnitz meldet einen dritten Corona-Todesfall. Demnach starb eine 86-jährige Frau mit schweren Vorerkrankungen nach einer COVID-19-Infektion.

Aktuell sind in Chemnitz 148 Personen positiv auf das Corona getestet worden.

Titelfoto: dpa/Uncredited/Centers for Disease Control and Prevention/AP, 123RF/Katarzyna Białasiewicz

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0