Coronavirus in NRW: Neue Regeln gelten!

Köln – Die Corona-Pandemie grassiert in Nordrhein-Westfalen. Wir geben einen aktuellen Überblick auf die aktuelle Corona-Entwicklung in NRW.

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Samstag für NRW einen Wert von 288,5 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. (Symbolbild)
Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Samstag für NRW einen Wert von 288,5 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. (Symbolbild)  © Oliver Berg/dpa

Die Zahl der innerhalb von sieben Tagen gemeldeten Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner hat sich in Nordrhein-Westfalen kaum verändert.

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag sie am Samstag bei 288,5. Am Tag zuvor war der Wert mit 288,1 angegeben worden.

NRW lag damit weiterhin unter dem für das ganze Bundesgebiet berechneten Wert von 442,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche.

Corona in Baden-Württemberg: Regierung prüft weitere Ausnahmen von der Testpflicht
Coronavirus Corona in Baden-Württemberg: Regierung prüft weitere Ausnahmen von der Testpflicht

Innerhalb von 24 Stunden wurden in NRW 9096 Neuinfektionen gemeldet. 48 Menschen starben in Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Köln verzeichnet mit 459,0 die höchste Sieben-Tage-Inzidenz im Bundesland. Mitte November hatte es Kritik an der Stadt gegeben, da Tausende Menschen miteinander Karneval feiern konnten.

Inzidenzen über 400 gibt es auch im Kreis Minden-Lübbecke (412,5) und im Oberbergischer Kreis (411,9). Am niedrigsten liegt der Wert laut RKI in Münster (137,2).

Alle aktuellen Infos im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Alle Ticker-Meldungen bis zum 20. August 2021 findest Du hier.

Update, 4. Dezember, 16.38 Uhr: Menschenschlangen vor den Geschäften wegen 2G-Regel

Am ersten Tag der 2G-Regel für den Einzelhandel in Nordrhein-Westfalen haben sich mancherorts Menschenschlangen vor Geschäften gebildet. Zu beobachten war das auch in der Innenstadt von Köln.

Kunden stehen an der 2G-Kontrolle am Eingang zu einem Kölner Geschäft in der Schlange.
Kunden stehen an der 2G-Kontrolle am Eingang zu einem Kölner Geschäft in der Schlange.  © Oliver Berg/dpa

Update, 4. Dezember, 15.54 Uhr: Tausende gehen zu Impfmarathon in Aachen

Beim sogenannten Impfmarathon in Aachen haben sich bereits mehr als 3200 Menschen eine Spritze in den Arm geben lassen.

Die Städteregion Aachen sprach in einer Mitteilung am Samstag von einem "Ansturm" auf das Angebot, bei dem 60 Stunden lang rund um die Uhr Corona-Impfungen angeboten werden. "Unsere Erwartungen wurden damit deutlich übertroffen", erklärte Städteregionsrat Tim Grüttemeier.

Update, 4. Dezember, 14.19 Uhr: SPD-Chef Kutschaty rät zu "Test vor dem Fest"

Der NRW-SPD-Landesvorsitzende Thomas Kutschaty rät angesichts der Weihnachtstage zu großer Vorsicht, wenn ungeimpfte Enkel mit Großeltern zusammenkämen, deren Impfschutz noch nicht aufgefrischt sei, sagte er dem Kölner Stadt-Anzeiger.

"Der Test vor dem Fest sollte in jedem Fall dazugehören. Dazu rate ich auch bei privaten Silvesterfeiern - da sollte 2Gplus auf freiwilliger Basis der Standard sein."

Update, 4. Dezember, 13.10 Uhr: NRW-Justizminister denkt über 2G-Regel am Arbeitsplatz nach

Nordrhein-Westfalens Justizminister Peter Biesenbach (73, CDU) hat angesichts der Corona-Pandemie eine 2G-Regel am Arbeitsplatz ins Spiel gebracht.

"Wir müssen über die 2G-Regel am Arbeitsplatz nachdenken", sagte er der Düsseldorfer Rheinischen Post (Samstag). Den Artikel findest Du hier bei TAG24.de.

Nordrhein-Westfalens Justizminister Peter Biesenbach (73, CDU)
Nordrhein-Westfalens Justizminister Peter Biesenbach (73, CDU)  © Oliver Berg/dpa

Update, 4. Dezember, 10.40 Uhr: Sorge um Kölner Karneval

Der Kölner Karneval steht aufgrund der Corona-Inzidenz auf der Kippe. Und die Nachverfolgung von 2000 Corona-Kontakten ist ausser Kontrolle. Kölns Stadtdirektorin Andrea Blome erklärte die Lage am Freitag. Sie leitet den Kölner Corona-Krisenstab.

Update, 4. Dezember, 10.30 Uhr: Köln mit Corona-Inzidenz von 459,0

In Köln ist die Wochen-Inzidenz auf einen Wert von 459,0 gestiegen, wie Zahlen des Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) am Samstag zeigten. Das ist ein neuer Höchstwert für die Stadt.

Update, 4. Dezember, 9.10 Uhr: Lauterbach kritisiert Stadt Köln

Gesundheitsexperte und SPD-Politiker Karl Lauterbach (58) kritisiert die Kölner Anti-Corona-Politik mit deutlichen Worten.

"In Köln waren Karneval und Fussball Teil eines Fiaskos, welches sich jetzt anbahnt", twitterte er. Den ausführlichen Lauterbach-Text ließt Du hier.

Update, 4. Dezember, 8.12 Uhr: Die neuen Corona-Regeln ab diesem Samstag

Weniger Teilnehmer bei Großveranstaltungen, weitgehende 2G-Regeln beim Einkaufen, Beschränkungen für Ungeimpfte: Um die dramatische Pandemielage in den Griff zu bekommen, gelten neue Corona-Regeln in NRW.

Update, 4. Dezember, 7.22 Uhr: Weihnachtsbaum-Verkauf nicht unter 2G-Regel

Die strengen 2G-Regeln in NRW gelten ab dem heutigen Samstag nicht für den Weihnachtsbaum-Verkauf.

Auch Nicht-Immunisierte dürfen damit entsprechende Verkaufsstellen besuchen und eine Tanne kaufen, wie ein Sprecher des Gesundheitsministeriums auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Update, 3. Dezember, 17.15 Uhr: "Wie im Straßenverkehr": Ministerpräsident Wüst kündigt regelmäßige Corona-Kontrollen an

NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (46, CDU) hat regelmäßige Kontrollen der neuen Corona-Schutzmaßnahmen angekündigt.

"Ich kann nicht vor jede Innenstadt ein Pförtnerhäuschen setzen. An einigen Stellen können wir Einlasskontrollen machen, an anderen Stellen wird es immer auf Stichproben hinauslaufen", erklärte Wüst bei einer Veranstaltung des DGB NRW am Freitag in Düsseldorf. Den ausführlichen Text dazu findest Du jetzt hier.

Titelfoto: Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus: