Demo gegen rechts: Erneut Zehntausende in Hamburg erwartet

Hamburg - Es wird wieder voll: Zehntausende Menschen werden am heutigen Sonntag zur dritten Großdemonstration gegen rechts binnen weniger Wochen in Hamburg erwartet.

Am heutigen Sonntag werden wieder Zehntausende Menschen bei einer Großdemo gegen rechts in Hamburg erwartet. (Symbolfoto)
Am heutigen Sonntag werden wieder Zehntausende Menschen bei einer Großdemo gegen rechts in Hamburg erwartet. (Symbolfoto)  © Jonas Walzberg/dpa

Aufgerufen zu der Kundgebung unter dem Motto "Wir sind die Brandmauer - Zusammen gegen Rechtsextremismus" hat ein breites Bündnis von rund 40 Verbänden und Organisationen.

Der Aufzug startet um 13 Uhr am Dammtor und zieht anschließend durch die Innenstadt entlang der Binnenalster. Die Organisatoren erwarten rund 30.000 Menschen.

Aufgrund der erwarteten Menschenmassen empfehlen die Veranstalter die U-Bahn-Station "Hoheluftbrücke" zu meiden und stattdessen zu Fuß, mit dem Fahrrad oder über die Stationen Dammtor, Stephansplatz oder Gänsemarkt anzureisen.

Großeinsatz der Polizei: Wegen Palästina-Kongress werden rund 2500 Beamte eingeplant
Demonstrationen Großeinsatz der Polizei: Wegen Palästina-Kongress werden rund 2500 Beamte eingeplant

Die Hamburger Band Deichkind will die Demo mit einem Auftritt unterstützen. Auch DJ Vize und die Musikerin G'emma werden auftreten.

Zudem sind mehrere Reden geplant, von Transformationsforscherin Maja Göpel, Politikwissenschaftlerin Katharina Nocun und dem Leiter der Hamburger KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Oliver von Wrochem.

Auslöser für die bundesweiten Proteste waren Enthüllungen des Medienhauses Correctiv über ein Treffen radikaler Rechter in Potsdam, an dem auch AfD-Politiker sowie einzelne Mitglieder der CDU und der Werteunion teilgenommen hatten.

Erstmeldung am 25. Februar um 7 Uhr, aktualisiert um 9.28 Uhr.

Titelfoto: Jonas Walzberg/dpa

Mehr zum Thema Demonstrationen: