Demo in der Hamburger Innenstadt ohne größere Zwischenfälle

Hamburg - Am Samstag ist ein Aufzug der Gruppierung United, eines "Bündnisses gegen Repression", durch die Hamburger Innenstadt gezogen. Die Demonstration verlief ohne größere Zwischenfälle.

Am Samstag ist ein Aufzug der Gruppierung United, eines "Bündnisses gegen Repression", durch die Hamburger Innenstadt gezogen.
Am Samstag ist ein Aufzug der Gruppierung United, eines "Bündnisses gegen Repression", durch die Hamburger Innenstadt gezogen.  © Lenthe-Medien/Reimer

Bereits am Vormittag hatte die Polizei aufgrund mehrerer verschiedener Aufzüge - unter anderem waren auch zwei (verbotene) Pro-Palästina-Demos angekündigt worden - vor "deutlichen Verkehrseinschränkungen" in der City gewarnt.

Letztlich war es lediglich der Aufzug der Gruppierung United, der sich mit in der Spitze rund 900 Teilnehmern ab 12.30 Uhr durch die Innenstadt bewegte.

Der Weg führte die Demonstranten über St. Georg, den Johannes-Brahms-Platz, den Gorch-Fock-Wall, die Jungiusstraße, den Holstenglacis sowie die Feldstraße bis zum Neuen Pferdemarkt.

Maja T. trotz Eilantrag ausgeliefert: Spontandemo in Hamburg!
Demonstrationen Maja T. trotz Eilantrag ausgeliefert: Spontandemo in Hamburg!

Die Demonstration verlief ohne größere Zwischenfälle. Lediglich in der Marktstraße wurde kurzzeitig Pyrotechnik abgebrannt. Gegen 16.30 Uhr wurde der Aufzug nach einer Abschlusskundgebung pünktlich beendet.

Wie die Polizei mitteilte, wurden die kurzzeitigen Verkehrsmaßnahmen inzwischen wieder aufgehoben.

Titelfoto: Lenthe-Medien/Reimer

Mehr zum Thema Demonstrationen: