Palästina-Marsch zum Brandenburger Tor: Hunderte Polizisten im Einsatz

Berlin - Nach Protesten aus Anlass des palästinensischen Gedenktages Nakba haben sich erneut viele Menschen in Berlin zu einer Demonstration versammelt.

Unter dem Motto "Palestine will be free" (Palästina wird frei sein) wollen die Teilnehmer am Außenministerium vorbei laufen.
Unter dem Motto "Palestine will be free" (Palästina wird frei sein) wollen die Teilnehmer am Außenministerium vorbei laufen.  © Fabian Sommer/dpa

Die Polizei sprach bei einer ersten Schätzung von knapp 300 Teilnehmern zu Beginn des Protestes am Oranienplatz. Es kamen aber noch weitere Menschen dazu und die Polizei rechnete auch im Verlauf der Demonstration mit weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Unter dem Titel "Palestine will be free" (Palästina wird frei sein) wollen die Teilnehmer vom Oranienplatz in Kreuzberg vorbei am Außenministerium zum Brandenburger Tor laufen. Angemeldet waren etwa 2000 Menschen. Die Polizei war nach eigenen Angaben mit rund 500 Einsatzkräften vor Ort.

In Aufrufen in diversen Internetportalen hieß es zu dem Protest auf Deutsch, Englisch und Arabisch: "An diesem Nakba-Tag kann kein Verbot, keine Verfolgung, keine Repression uns davon abhalten, Gerechtigkeit und Befreiung zu fordern. Wir sind nicht frei, bis Palästina frei ist."

Kurz vor der Wahl: Rund 15.000 Menschen setzen in Leipzig Zeichen für Demokratie
Demonstrationen Kurz vor der Wahl: Rund 15.000 Menschen setzen in Leipzig Zeichen für Demokratie

Der Nakba-Gedenktag am 15. Mai erinnert an die Flucht und Vertreibung hunderttausender Palästinenser im ersten Nahostkrieg 1948 nach der Staatsgründung Israels.

Bereits die zweite Demonstration in dieser Woche

Einige Demonstranten setzten am vergangenen Mittwoch Mülleimer in Brand.
Einige Demonstranten setzten am vergangenen Mittwoch Mülleimer in Brand.  © Sven Kaeuler/dpa

Am vergangenen Mittwochabend hatten anlässlich des Nakba-Gedenktages etwa 600 Menschen in Charlottenburg friedlich demonstriert.

Im Anschluss kam es jedoch in Berlin-Neukölln zu Tumulten. Nach Angaben der Polizei versammelten sich dort etwa 200 Demonstranten.

Einige von ihnen setzten Mülleimer in Brand, auch Feuerwerk und bengalisches Feuer wurden gezündet.

Keine Anklage! Ermittlungen wegen "AfDler töten."-Plakat eingestellt
Demonstrationen Keine Anklage! Ermittlungen wegen "AfDler töten."-Plakat eingestellt

Immer wieder hätten Menschen an verschiedenen Stellen Gegenstände wie Fahrräder und Mülltonnen auf die Straßen geworfen.

Titelfoto: Fabian Sommer/dpa

Mehr zum Thema Demonstrationen: