Power-Nap mit schlimmen Folgen: Parasit frisst jetzt das Auge von Mike!

Miami - Für den 21-jährigen Mike Krumholz aus dem US-Bundesstaat Florida hatte ein kurzer Power-Nap fatale Folgen für sein rechtes Auge und sein gesamtes Leben.

Mike Krumholz (21) vor seiner OP: Seine Pupille ist nicht mehr sichtbar, da der Augen-Parasit die Hornhaut zerfressen hat.
Mike Krumholz (21) vor seiner OP: Seine Pupille ist nicht mehr sichtbar, da der Augen-Parasit die Hornhaut zerfressen hat.  © Screenshot/TikTok/@mikekrumholz13

Er war mit seinen Kontaktlinsen eingeschlafen, doch als er seine Augen wieder öffnete, spürte Krumholz, dass etwas nicht stimmte.

Am nächsten Tag machte sich Krumholz direkt auf dem Weg zum Arzt, da er aufgrund seiner geröteten Augen dachte, er hätte eine Bindehautentzündung.

Auf TikTok teilt der 21-Jährige nun seine schockierende Geschichte, nachdem er mit "Acanthamoeba-Keratitis" diagnostiziert wurde.

Schleimball-Invasion im Stausee: Grusel-Kugeln sorgen für Beklemmen
Ekel News Schleimball-Invasion im Stausee: Grusel-Kugeln sorgen für Beklemmen

Diese Krankheit bezeichnet eine Augeninfektion, bei der sich ein Parasit von dem Augapfel ernährt.

Krumholz ist seitdem auf seinem rechten Auge blind und seine Pupille ist nicht mehr sichtbar, da der Parasit bereits viel von der Hornhaut gefressen hat.

Krumholz warnt: Niemals mit Kontaktlinsen schlafen oder schwimmen!

Mikes Auge nach seiner Operation. Der 21-Jährige bekommt ein Hornhaut-Transplantat und eine Chance, bald wieder besser sehen zu können.
Mikes Auge nach seiner Operation. Der 21-Jährige bekommt ein Hornhaut-Transplantat und eine Chance, bald wieder besser sehen zu können.  © Screenshot/TikTok/@mikekrumholz13

Trotz seiner Erblindung gibt es einen Lichtblick für den 21-Jährigen.

Nachdem sich Krumholz bereits einer Operation unterzogen hatte, bei der ihm ein neues Hornhaut-Transplantat eingesetzt wurde, besteht die Chance, dass er einen Teil seiner Sehkraft zurückerlangt.

Seine Follower auf TikTok erinnert Krumholz unterdessen daran, niemals mit Kontaktlinsen schlafen oder schwimmen zu gehen.

Das Robert-Koch Institut rät zur Vorbeugung der Amöben-Infektion ebenfalls zu einer "strikten Kontaktlinsenhygiene".

Titelfoto: Bildmontage: Screenshot/TikTok/@mikekrumholz13

Mehr zum Thema Ekel News: