Schmerzhafte Anschwellung der Hoden: "Blue Balls" existieren wirklich!

Sydney - Schmerzhafte Realität oder doch billiges Druckmittel notgeiler Männer? Immer wieder sorgen die sogenannten "Blue Balls" ("Blaue Eier") für Diskussionen zwischen Mann und Frau. Stimmt es wirklich, dass die Hoden des Mannes auf schmerzhafte Weise anschwellen können, wenn er nach zu langer Erregung nicht zum Orgasmus kommt? Ein Arzt klärt auf.

"Blue Balls" können beim Mann zu Schmerzen führen.
"Blue Balls" können beim Mann zu Schmerzen führen.  © 123RF/steklo

So manch eine Frau durfte sich wahrscheinlich im Schlafzimmer während eines besonders langen Vorspiels schonmal uncharmant von ihrem One-Night-Stand oder auch ihrem festen Partner anhören, dass ihm angeblich bald "die Eier platzen" würden, oder - charmanter formuliert - der Druck auf den Hoden kaum noch auszuhalten sei.

Doch nicht wenige Frauen zweifeln immer noch daran, dass dieses im Englischen als "Blue Balls" bekannte Phänomen tatsächlich existiert. Durchaus verständlich, schließlich würden einige notgeile Vertreter der Männerwelt bekanntermaßen so ziemlich alles sagen, nur um schneller zur Sache zu kommen.

Und auch wenn ein gesundes Maß an Skepsis sicherlich immer richtig ist, so gibt es dieses Phänomen tatsächlich wirklich! Es würde wissenschaftliche Belege dafür geben, berichtete der Mediziner Dr. Sam Hay in der The Kyle and Jackie O Show.

Porno-Star stirbt mit nur 36 Jahren
Erotik Porno-Star stirbt mit nur 36 Jahren

"Es ist nicht nur ein urbaner Mythos. Es ist tatsächlich real", sagte der Arzt. Er gestand, selbst gedacht zu haben, Männer würden schwindeln, wenn sie sagen "dass, wenn du lange erregt bleibst, deine Hoden blau werden und abfallen und der einzige Weg, das zu verhindern, ist, etwas Spaß zu haben".

Das ist dran am Phänomen "Blue Balls"

Doch ganz so dramatisch ist es natürlich in Wahrheit dann doch nicht, sonst wäre wohl öfter von derartigen Sex-Unfällen zu lesen. "Wenn [Männer] lange erregt sind, fließt viel Blut in die Hoden und erhöht den Druck", erklärte Dr. Hay.

"Und wenn Sie nicht [ejakulieren], dann wird dieser Druck schmerzhaft." Es würde tatsächlich wissenschaftliche Studien geben, die beweisen, dass dieser Zustand wirklich existiert.

Der Arzt fügte allerdings hinzu, dass die Hoden deswegen nicht wirklich "blau" werden würden, zu einer leichten Verfärbung wegen des vielen Blutes könne es aber kommen.

Normalerweise würde der Schmerz auch schnell wieder verfliegen. Wenn dem nicht so sei, sei wahrscheinlich ein anderes Problem daran schuld und man(n) solle dringend zum Arzt gehen, erklärte der Australier.

Titelfoto: 123RF/steklo

Mehr zum Thema Erotik: