Einmalig! Jetzt kann man sich im Flugzeug gegen Corona impfen lassen

Salzburg - Das ist eine Europa-Premiere! Erstmals kann man sich in einem Flugzeug impfen lassen und dabei auch einen Blick hinter die Kulissen werfen.

Am Dienstag können sich Impfwillige in einem Eurowings-Flugzeug den Corona-Piks abholen. (Symbolbild)
Am Dienstag können sich Impfwillige in einem Eurowings-Flugzeug den Corona-Piks abholen. (Symbolbild)  © dpa/Daniel Karmann

In Österreich macht das am kommenden Dienstag von 10.30 Uhr bis 18.30 Uhr die Lufthansa-Tochter Eurowings möglich.

Die Airline parkt einen Airbus A319 am Salzburger Flughafen und lädt interessierte zum Impfen gegen Corona ein. Wer Lust hat, darf hinterher auch einen Blick ins Cockpit werfen und mit Pilot Bernhard Dallner und seiner Crew sprechen.

Durchgeführt werden die Pikse allerdings nicht von den Stewardessen der Fluggesellschaft, sondern vom Österreichischen Roten Kreuz.

Eurowings: Pleitewelle bei Airlines? Eurowings-Boss malt düsteres Bild in den Reise-Himmel
Eurowings Pleitewelle bei Airlines? Eurowings-Boss malt düsteres Bild in den Reise-Himmel

Ansonsten läuft das Ganze wie auf einem normalen Flug ab, wie der Airport erklärt: "Einfach am Check-in für den 'Stich im Flug' einchecken, durch die Sicherheitskontrolle zum Gate und dann sind es nur noch ein paar Schritte in das Flugzeug von Eurowings", so ein Flughafensprecher.

Vor und nach der Impfung nehmen die Impflinge im Airbus Platz. Bordkarten gibt es nicht - und damit die freie Wahl zwischen Fenster- und Gangplatz.

Eurowings sorgt für die Impf-Premiere in Europa: In einem A319 wird gegen Corona immunisiert. Zuvor wurde solch eine Aktion bereits von Air New Zealand aus Neuseeland durchgeführt.
Eurowings sorgt für die Impf-Premiere in Europa: In einem A319 wird gegen Corona immunisiert. Zuvor wurde solch eine Aktion bereits von Air New Zealand aus Neuseeland durchgeführt.  © 123RF/evrenkalinbacak
In das Cockpit des Airbus A319 können die Geimpften anschließend einen Blick werfen. Auch ein Pilot steht ihnen Rede und Antwort. (Symbolbild)
In das Cockpit des Airbus A319 können die Geimpften anschließend einen Blick werfen. Auch ein Pilot steht ihnen Rede und Antwort. (Symbolbild)  © 123RF/boarding1now

Das brauchen Impfwillige vor dem "Stich im Flug"

Robert Jahn, Geschäftsführer bei Eurowings Europe, freut sich, dass Reisen wieder mehr und mehr möglich wird und die Airline auf diesem Weg einen Teil dazu beitragen kann: "Wie kaum eine andere Branche beweist die Luftfahrt, dass sicheres Reisen auch in Pandemie-Zeiten möglich ist. Da dem Impffortschritt hier eine Schlüsselstellung zukommt, verwandeln wir als erste Airline in Europa für einen Tag einen Eurowings-Airbus in eine Impfstation."

Beim "Check-in" am Flughafenschalter müssen Impfwillige die elektronische Versichertenkarte, ihren Ausweis sowie ein Aufklärungs- und Dokumentationsformular mitbringen. Letztere beide gibt es auch vor Ort noch zum Ausfüllen.

"Wir unterstützen gerne jede Offensive des Landes Salzburg, wenn es darum geht unsere Bevölkerung gegen Corona zu immunisieren", erklärt Bettina Ganghofer (58), die Geschäftsführerin des Salzburger Flughafens.

Ganghofer geht davon aus, dass die Covid-19-Impfung für grenzenloses Reisen "nicht mehr wegzudenken" sein werde. Mit der besonderen Immunisierungs-Aktion leisten Flughafen, Airline und Rotes Kreuz einen wichtigen Beitrag dafür.

Titelfoto: Montage: dpa/Daniel Karmann, 123RF/evrenkalinbacak

Mehr zum Thema Eurowings: