Akku von E-Auto fängt Feuer: Großbrand auf Dreiseitenhof

Hartmannsdorf-Reichenau - Lichterloh schlugen die Flammen am Samstagabend gegen 18 Uhr aus der Scheune und einer Garage eines Dreiseitenhofes in Reichenau im Osterzgebirge.

Heißer Einsatz für die Feuerwehr: 80 Kameraden kämpften auf dem lodernden Dreiseitenhof gegen die Flammen.
Heißer Einsatz für die Feuerwehr: 80 Kameraden kämpften auf dem lodernden Dreiseitenhof gegen die Flammen.  © Egbert Kamprath

Der Akku eines E-Autos war in Brand geraten. Rasend schnell breiteten sich die Flammen aus, ergriffen Autos und Maschinen, die dort abgestellt waren.

80 Kameraden waren binnen weniger Minuten vor Ort. Sie verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus. Die Scheune und die Garage brannten jedoch völlig aus. Niemand wurde verletzt.

Die Feuerwehr hatte es sogar noch geschafft, mehrere Kaninchen vor dem Flammentod zu retten. Der Schaden ist noch nicht beziffert.

Brand in Obdachlosen-Unterkunft: Polizei nimmt Verdächtigen fest
Feuerwehreinsätze Brand in Obdachlosen-Unterkunft: Polizei nimmt Verdächtigen fest

Am Sonntag nahmen die Brandursachenermittler ihre Untersuchungen auf. "Bislang ist unklar, wie der Akku in Brand geriet", so ein Polizeisprecher.

Für die Reichenauer ist es bislang der zweite Großbrand innerhalb von wenigen Wochen. Einen Tag vor Weihnachten stand die leer stehende Gaststätte Erbgericht in Flammen. Auch hier ist die Ursache noch unklar.

Titelfoto: Egbert Kamprath

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: