Großeinsatz in Wiesbaden: Bewusstloser Mann und toter Hund bei Wohnungsbrand entdeckt!

Wiesbaden - Großeinsatz der Feuerwehr! Am Samstag kam es in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden gegen 22.20 Uhr zu einem massiven Brand mit verheerenden Folgen.

In Wiesbaden löste am Samstag ein heftiger Brand in einem Mehrfamilienhaus einen Großeinsatz der örtlichen Feuerwehr aus.
In Wiesbaden löste am Samstag ein heftiger Brand in einem Mehrfamilienhaus einen Großeinsatz der örtlichen Feuerwehr aus.  © 5VISION.NEWS

Feuerwehrkräfte mussten infolgedessen einen schwer verletzten Mann aus dem 1. Obergeschoss eines brennenden Fachwerkhauses an der Ecke Platter Straße/Ludwigstraße retten.

Ein Hund konnte bei dem verheerenden Feuer nur noch tot aus der Brandwohnung geborgen werden, zudem entstand ein Sachschaden von rund 150.000 Euro, wie ein Polizeisprecher am Sonntag sagte.

Demnach war der Brand am Samstag vermutlich in der Küche ausgebrochen. Als die Einsatzkräfte eintrafen, schlugen die Flammen bereits meterhoch aus dem Fenster der Wohnung im Obergeschoss.

Mehrere Gebäude evakuiert! Austritt von brennbarem Gas bei Routinekontrolle festgestellt
Feuerwehreinsätze Mehrere Gebäude evakuiert! Austritt von brennbarem Gas bei Routinekontrolle festgestellt

Mit Atemschutzmasken drangen sie in das Mehrfamilienhaus ein und fanden den bewusstlosen Mann. Der 34-Jährige wurde mit einer schweren Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

Das Haus ist bis auf Weiteres nicht mehr bewohnbar. Die Nachlöscharbeiten zogen sich bis kurz nach 1 Uhr am Sonntag hin.

Titelfoto: 5VISION.NEWS

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: