Rentner stürzt bei Gartenarbeit in vier Meter tiefen Brunnen

Celle - Da war ein Schutzengel dabei: Am vergangenen Donnerstag stürzte Klaus-Dieter Ziera aus Celle (Niedersachsen) bei Gartenarbeit in einen mehrere Meter tiefen Brunnen.

Am heutigen Dienstag konnte sich Klaus-Dieter Ziera (M.) aus Celle bei seinen Rettern bedanken. Zuvor war er in den Brunnen in seinem Garten gestürzt.
Am heutigen Dienstag konnte sich Klaus-Dieter Ziera (M.) aus Celle bei seinen Rettern bedanken. Zuvor war er in den Brunnen in seinem Garten gestürzt.  © Freiwillige Feuerwehr Celle

Wie die Feuerwehr am heutigen Dienstag mitteilte, wollte der Rentner die Abdeckplatte des Brunnens entfernen, als seine Beine plötzlich wegrutschten.

Er verlor daraufhin das Gleichgewicht und fiel in den rund vier Meter tiefen Brunnen! Eine selbständige Rettung war absolut unmöglich.

Die alarmierte Feuerwehr rückte an und entfernte zunächst die Überdachung des Brunnens, ehe Kamerad Mirko Bunge in den Brunnen gelassen wurde, um den Verletzten zu versorgen.

Essen auf Herd vergessen: Feuerwehreinsatz in Mehrfamilienhaus in Grimma
Feuerwehreinsätze Essen auf Herd vergessen: Feuerwehreinsatz in Mehrfamilienhaus in Grimma

Anschließend konnten die beiden mithilfe eines aufgestellten Dreibeins und eines Abseilgeräts von den übrigen Einsatzkräften aus dem Brunnen gezogen werden.

Am heutigen Dienstag konnte sich Ziera schließlich bei seinen Rettern bedanken. Das Unglück im heimischen Garten hätte weitaus schlimmer ausgehen können.

Die Feuerwehr warnte indes davor, allein an einem Gartenbrunnen zu arbeiten. Entsprechende Schächte und Löcher sollten zudem immer gesichert werden.

Titelfoto: Freiwillige Feuerwehr Celle

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: