Wohnhaus-Brand im Odenwald: Polizei rettet 94-Jährigen aus Flammenhölle

Höchst im Odenwald - Das Gebäude brannte lichterloh, hohe Flammen schlugen aus dem Dach – in der Odenwald-Gemeinde Höchst kam es in der Nacht zu Sonntag zu einem verheerenden Wohnhaus-Brand. Eine Polizei-Streife war rasch vor Ort und rettete einen 94 Jahre alten Mann aus der Flammenhölle.

Eine Wohnung im ersten Obergeschoss, ein Anbau und eine Werkstatt im Erdgeschoss waren von dem Brand betroffen.
Eine Wohnung im ersten Obergeschoss, ein Anbau und eine Werkstatt im Erdgeschoss waren von dem Brand betroffen.  © KEUTZTV-NEWS/Tobias Karach

Das Feuer in dem Wohn- und Geschäftshaus brach gegen 3 Uhr aus, wie das Polizeipräsidium Südhessen mitteilte.

Die Besatzung einer Polizei-Streife war nach dem Eingang des Alarms schnell vor Ort. Die Beamten reagierten angesichts der höchst bedrohlichen Situation äußerst beherzt: Sie verschafften sich "gewaltsam Zutritt" zu der brennenden Wohnung im ersten Obergeschoss und retteten den Bewohner, einen 94 Jahre alten Mann.

Der Rentner wurde "mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation und leichten Brandverletzung mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht", wie ein Sprecher erklärte.

Dachstuhlbrand in Reihenhaus: Feuerwehr findet Leiche
Feuerwehreinsätze Dachstuhlbrand in Reihenhaus: Feuerwehr findet Leiche

Auch einer der Retter des 94-Jährigen zog sich Schürfwunden zu und wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt.

Die Feuerwehr begann derweil, den Brand zu bekämpfen. Von dem Feuer war neben der Wohnung des Senioren auch ein Anbau und eine im Erdgeschoss liegende Werkstatt betroffen.

Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr waren im Einsatz, um einen Wohnhaus-Brand in der Odenwald-Gemeinde Höchst zu bekämpfen.
Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr waren im Einsatz, um einen Wohnhaus-Brand in der Odenwald-Gemeinde Höchst zu bekämpfen.  © KEUTZTV-NEWS/Tobias Karach

Die Polizei vermutet, dass ein elektrisches Gerät den Brand verursachte

"Vorsorglich wurden auch die Bewohner aus den Wohnungen der benachbarten Gebäudeteile evakuiert", berichtete der Polizeisprecher weiter.

Den zahlreichen Einsatzkräften der Feuerwehr gelang es bis zum frühen Sonntagmorgen, den Brand unter Kontrolle zu bringen. "Bislang gab es keine weiteren Verletzten", hieß es. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Die Polizei vermutet aktuell, dass ein elektrisches Gerät den Brand verursacht haben könnte. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens gibt es noch keine Einschätzung.

Titelfoto: KEUTZTV-NEWS/Tobias Karach

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: