Wohnhaus-Brand bei Kassel: Drei Menschen im Krankenhaus, 300.000 Euro Schaden

Kassel/Wabern - Rund 120 Feuerwehrkräfte waren im Einsatz! Bei einem Wohnhaus-Brand in der nordhessischen Gemeinde Wabern südwestlich von Kassel entstand am gestrigen Mittwochabend sehr hoher Sachschaden. Drei Menschen wurden vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, doch das Haus in der Gemeinde Wabern südwestlich von Kassel ist aufgrund der Schäden derzeit unbewohnbar.
Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, doch das Haus in der Gemeinde Wabern südwestlich von Kassel ist aufgrund der Schäden derzeit unbewohnbar.  © Hessennews-TV

Ein Nachbar hatte das Feuer in dem Einfamilienhaus gegen 18.50 Uhr bemerkt und die Einsatzkräfte alarmiert, wie die Polizei in Nordhessen in der Nacht zum heutigen Donnerstag mitteilte.

Die beiden Bewohner des Hauses (54 und 20 Jahre alt) konnten sich zwar selbstständig retten, erlitten aber beide Rauchgasvergiftungen.

"Bei Eintreffen der Feuerwehr stand das komplette Gebäude bereits in Vollbrand", schilderte ein Polizeisprecher die dramatische Situation.

Verqualmter Balkon sorgt für Großeinsatz an Bonner Krankenhaus
Feuerwehreinsätze Verqualmter Balkon sorgt für Großeinsatz an Bonner Krankenhaus

Die Feuerwehrleute machten sich umgehend daran, die Flammen zu löschen. Sie konnten aber nicht verhindern, dass der Brand enormen Schaden verursachte. Die Polizei geht von etwa 300.000 Euro aus.

"Das Haus ist aufgrund der Brandschäden derzeit unbewohnbar", ergänzte der Sprecher.

Wohnhaus in Wabern bei Kassel nach Brand unbewohnbar, Nachbarin erleidet Schock

Die beiden verletzten Hausbewohner sowie eine 78-jährige Nachbarin, die einen Schock erlitten hatte, wurden vom Rettungsdienst versorgt und in nahe liegende Krankenhäuser gebracht.

Zur Brandursache gibt es noch keine Erkenntnisse. Diese zu ermitteln, ist die Aufgabe der Kriminalpolizei.

Titelfoto: Hessennews-TV

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: