Mann guckt in den Himmel und wählt sofort die 110: Was war da über Denkingen los?

Denkingen - Ein Notruf wegen des vermeintlichen Absturzes eines Segelflugzeuges im Kreis Tuttlingen hat einen Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften ausgelöst.

Ein merkwürdiger Vorfall rund um ein Segelflugzeug schlug am Sonntagnachmittag im Raum Tuttlingen hohe Wellen. (Symbolbild)
Ein merkwürdiger Vorfall rund um ein Segelflugzeug schlug am Sonntagnachmittag im Raum Tuttlingen hohe Wellen. (Symbolbild)  © David Young/dpa

Der kuriose Vorfall ereignete sich am gestrigen Sonntagnachmittag gegen kurz vor 17.30 Uhr, als eine Meldung über einen vermeintlichen Absturz eines Segelflugzeugs bei der Leitstelle für mächtig Aufregung gesorgt hatte.

Laut Polizeiangaben war der Anrufer in dem festen Glauben, einen ins Trudeln geratenen Segelflieger über dem Flugplatz Klippeneck gesehen haben zu wollen sowie ein Teil, das sich von dem Flieger gelöst hatte.

Die Überprüfung der sofort mit mehreren Fahrzeugen anrückenden Einsatzkräfte ergab, dass kein Flugzeug abgestürzt war.

Kleinflugzeug bei Start in Bayern abgestürzt: Insassen haben Schutzengel dabei
Flugzeugunfall Kleinflugzeug bei Start in Bayern abgestürzt: Insassen haben Schutzengel dabei

Vielmehr hatte der Anrufer vermutlich die herabfallende Schleppleine eines gerade gestarteten Segelfliegers und dessen Start beobachtet und war fälschlicherweise von einem Notfall ausgegangen.

Die Einsatz- und Rettungskräfte konnten daraufhin wieder den Heimweg antreten.

Titelfoto: David Young/dpa

Mehr zum Thema Flugzeugunfall: