Zwei Unfälle während Flieger-Show: Flugzeug und Helis verunglücken - vier Tote

Oshkosh (Wisconsin) - Im Rahmen der EAA AirVenture Oshkosh 2023 im Winnebago County (Wisconsin, USA) kam es am Samstag gleich zu zwei schweren Unfällen mit Flugmaschinen.

Die verstorbene Pilotin Devin Reiley (†30) ist die Tochter eines ehemaligen NFL-Profis.
Die verstorbene Pilotin Devin Reiley (†30) ist die Tochter eines ehemaligen NFL-Profis.  © Facebook/Devyn Reiley

Wie die Experimental Aircraft Association (EAA) am gestrigen Sonntag mitteilte, ereignete sich das erste Unglück kurz nach 9 Uhr (Ortszeit) auf dem Festivalgelände.

Örtliche Sheriffs erhielten mehrere Anrufe wegen eines T-6 Texans Flugzeugs, dass in den Lake Winnebago abgestürzt war, daraufhin eilten mehrere Rettungskräfte zur Unfallstelle.

Laut Augenzeugenberichten, die NBC26 vorliegen, dachte Brayden Hiebing zunächst, es wäre alles nur ein Trick: "Ich hörte, wie das Flugzeug vom Himmel aufstieg, und es fing an, sich zu drehen", sagte die Frau, kurz bevor die Maschine auf das Wasser schlug.

Nächste Panne bei Boeing: Flugzeug verliert nach dem Start ein Rad
Flugzeugunfall Nächste Panne bei Boeing: Flugzeug verliert nach dem Start ein Rad

Nach offiziellen Angaben kamen bei dem Vorfall zwei Menschen ums Leben: die Pilotin Devin Reiley (†30) und der Co-Pilot Zach Colliemoreno (†20).

Bei der verstorbenen 30-Jährigen handelt es sich um die Tochter des ehemaligen Profisportlers im American Football und zweifachen Super-Bowl-Gewinners Bruce Collie (61).

Ein weiteres Unglück nur wenige Stunden später

Die EAA AirVenture 2023 in Oshkosh ist ein riesiges Flug-Event mit einer Vielzahl von Shows.
Die EAA AirVenture 2023 in Oshkosh ist ein riesiges Flug-Event mit einer Vielzahl von Shows.  © Twitter/terrycox777

Noch am selben Tag, gegen 12.24 Uhr (Ortszeit), kam es zu einem weiteren schweren Unfall, südlich des Flugfelds.

Das Sheriff-Department des Winnebago County bestätigte, dass bei dem Vorfall zwei weitere Menschen getötet und zwei Personen verletzt wurden.

Scheinbar kollidierten ein Rotorway 162F-Hubschrauber und ein ELA 10-Tragschrauber in der Luft. Die Helis nahmen jedoch, im Gegensatz zu den Fliegern, die bei dem ersten Unglück beteiligt waren, nicht an der Flugshow teil.

Flugzeug will gerade abheben - Auf einmal strömt dunkler Rauch heraus!
Flugzeugunfall Flugzeug will gerade abheben - Auf einmal strömt dunkler Rauch heraus!

Verstorben sind der Pilot Mark Peterson (†69) und der Passagier Thomas Volz (†72). Die beiden Verletzten wurden in ein Krankenhaus geliefert und befinden sich aktuell in einem "stabilen Zustand".

Auch in diesem Fall gibt es noch keine offiziellen Angaben zur Unfallursache. Der Flugbetrieb in Wittmann wurde kurzzeitig eingestellt, die Nachmittagsflugshow fand, nach kurzer Verzögerung, gegen 14.45 Uhr statt. Am gestrigen Sonntag endete die einwöchige EAA AirVenture 2023 schließlich wie geplant.

Titelfoto: Bildmontage: Twitter/terrycox777//Facebook/Devyn Reiley

Mehr zum Thema Flugzeugunfall: