Lufthansa-Flieger muss kurz nach Start umkehren: Passagier macht schockierende Entdeckung

Frankfurt am Main/London - Stell Dir vor, Du steigst in den Flieger und ahnst nichts Böses. Erst nachdem das Flugzeug wegen eines unbekannten Zwischenfalls umgekehrt und gelandet ist, merkst Du, wie viel Glück Du tatsächlich hattest. So erging es den Passagieren einer Lufthansa-Maschine, die von Frankfurt am Main nach London jetten wollten.

Die Flugroute der Lufthansa-Maschine zeigt deutlich die schlagartige Rückkehr nach Frankfurt am Main.
Die Flugroute der Lufthansa-Maschine zeigt deutlich die schlagartige Rückkehr nach Frankfurt am Main.  © Screenshot/Flightradar24.com

Am 4. November sollte der Lufthansa-Flug LH934 von Deutschlands größtem Verkehrsflughafen in Richtung der englischen Hauptstadt abheben. Wie auf dem Flugüberwachungsportal "Flightradar24" zu beobachten war, konnte der für 15.15 Uhr geplante Start erst rund 13 Minuten später erfolgen, dann ging die Reise aber vorerst wie geplant voran.

Erst an der Grenze zum Nachbarstaat Belgien sollte das Bangen der Passagiere seinen Anfang nehmen. Denn in luftiger Höhe habe es rund 30 Minuten nach dem Start eine Durchsage des Kapitäns gegeben, dass es einen technischen Notfall aufgrund einer geborstenen Scheibe im Cockpit gäbe.

Eine Umkehr in Richtung Frankfurt sei somit die einzig vernünftige Entscheidung, weshalb der Pilot umgehend eine Schleife drehte, um auf schnellstem Wege zurück in Richtung der hessischen Metropole zu kehren. Dort landete der Jet schließlich 45 Minuten später.

Rebellen zünden Flugzeug an und nehmen Pilot als Geisel
Flugzeug Nachrichten Rebellen zünden Flugzeug an und nehmen Pilot als Geisel

Als die Passagiere gegen 16.28 Uhr endlich aus dem defekten Flieger des Typs Embraer E190LR aussteigen konnten, wurde ihnen aber erst bewusst, dass die Lage durchaus kritischer wirkte, als es an Bord noch den Anschein gemacht hatte.

Kaputte Scheibe zwingt Lufthansa-Flugzeug zur Umkehr nach Frankfurt: Ausmaß schockiert Passagiere

Der Lufthansa-Jet des Typs Embraer E190LR musste schließlich auf halber Strecke in Richtung Frankfurt am Main zurückkehren. (Symbolfoto)
Der Lufthansa-Jet des Typs Embraer E190LR musste schließlich auf halber Strecke in Richtung Frankfurt am Main zurückkehren. (Symbolfoto)  © 123RF/donogl

"Als wir wieder sicher in Frankfurt gelandet sind, habe ich das Ausmaß des Schadens an der Scheibe gesehen. Ich war schockiert. Viele Passagiere waren besorgt und haben mit ihren Angehörigen telefoniert", verriet ein Passagier dem Nachrichtenportal "20min.ch" im Nachgang besorgt.

Was letztlich für den Schaden an der Cockpitscheibe verantwortlich war und ob beziehungsweise warum er nicht bereits vor dem Start hätte entdeckt werden können, ist noch immer unbekannt.

Titelfoto: 123RF/donogl

Mehr zum Thema Flugzeug Nachrichten: