Rauch und Panik im Flugzeug: Passagiere bekommen bis zur Notlandung fast keine Luft mehr!

Indien - Es müssen schreckliche Momente für die Passagiere gewesen sein: Bei einem Flug in Indien verbreitete sich auf einmal Rauch in der Kabine! Sauerstoffmasken gab es offenbar keine und bis zur Notlandung dauerte es fast eine halbe Stunde.

Ein Foto von einem der Passagiere zeigt, wie sich der dichte Rauch in der Kabine verbreitet hat. 25 Minuten lang mussten die Menschen in der stickigen Luft aushalten.
Ein Foto von einem der Passagiere zeigt, wie sich der dichte Rauch in der Kabine verbreitet hat. 25 Minuten lang mussten die Menschen in der stickigen Luft aushalten.  © twitter.com/SrikanthMulupal

Bei dem betroffenen Flugzeug handelte es sich laut einem Bericht der britischen Nachrichtenseite "The Sun" um eine Maschine der Billigfluggesellschaft SpiceJet, die am vergangenen Mittwoch vom indischen Bundesstaat Goa aus in die Stadt Hyderabad fliegen sollte (Entfernung: circa 600 Kilometer).

Während der Reise kam es dann aber zu einem Notfall: Urplötzlich verbreitete sich Rauch an Bord. Betroffene Passagiere haben auf Twitter Fotos und Videos von dem Vorfall veröffentlicht, in denen zu sehen ist, wie dichter Qualm die gesamte Kabine vernebelte.

Vivek Vishal, der laut eigener Aussage während der beängstigenden Szenen in dem Flugzeug saß, erklärte auf Twitter, dass es die ganze Zeit über keine Sauerstoffmasken für die Menschen gegeben habe, die mit zunehmender Zeit kaum noch Luft bekommen hätten.

Schock in über 1000 Metern Höhe: Drohne behindert Piloten bei Landeanflug
Flugzeug Nachrichten Schock in über 1000 Metern Höhe: Drohne behindert Piloten bei Landeanflug

"SpiceJet riskiert Menschenleben", schrieb der Mann. Er und die anderen Passagiere seien 25 Minuten lang fast erstickt.

Bilder und Videos auf Twitter: Passagiere filmten die dramatischen Szenen im Flugzeug

Piloten gelingt die Notlandung

In einem der Twitter-Videos ist zu hören, wie offenbar eine Flugbegleiterin immer wieder laut ruft: "Bend down, stay down", übersetzt also "Vorbeugen, unten bleiben!"

Ein weiterer Passagier namens Srikanth Mulupala erklärte später, dass die Crew den Menschen an Bord empfohlen hätte, "zu Gott und für unsere Familien zu beten". Viele Leute an Bord hätten Panik bekommen und angefangen zu schreien, erinnerte sich der Mann an die furchtbaren Momente.

Den Piloten gelang letzten Endes eine Notlandung auf dem Zielflughafen von Hyderabad. Dort gab es dann endlich wieder frische Luft und Rettungskräfte warteten bereits darauf, die 86 Personen aus dem Flugzeug versorgen zu können. Ein Mensch zog sich beim Aussteigen eine leichte Verletzung zu, alle anderen überstanden den traumatischen Flug zum Glück unverletzt.

Die staatliche Luftfahrtorganisation DGCA ordnete eine Ermittlung der Vorkommnisse an. Zuletzt hätte Öl, das in die Klimaanlage gelangte, bei anderen Flügen schon für ganz ähnliche Rauch-Vorfälle gesorgt. Gerade bei der Billigfluglinie SpiceJet kam es in der Vergangenheit mehrfach zu technischen Problemen.

Titelfoto: twitter.com/SrikanthMulupal

Mehr zum Thema Flugzeug Nachrichten: