Weil sie zu oft aufs Klo musste: Frau wird aus Flugzeug geworfen!

Mexiko/Kanada - Das waren wohl ein paar Toilettengänge zu viel: Weil sie zu häufig aufs Klo musste, ließ eine kanadische Airline eine Passagierin nicht mitfliegen.

Wegen Magenproblemen durfte eine Frau in einer WestJet-Maschine nicht mitfliegen. (Symbolbild)
Wegen Magenproblemen durfte eine Frau in einer WestJet-Maschine nicht mitfliegen. (Symbolbild)  © Daniel SLIM / AFP

Mit Magenproblemen ins Flugzeug zu steigen, ist nicht nur lästig, es kann einen auch gleich die ganze Reise kosten, wie Joanna Chiu am eigenen Leib erfahren musste.

Die 35-Jährige hatte bereits vor ihrem gebuchten Flug von Mexiko nach Vancouver mehrfach die Toilette des Fliegers aufgesucht, was vom Bordpersonal offenbar nicht unbemerkt blieb.

Die knallharten Konsequenzen: Joanna musste die Maschine der kanadischen Fluggesellschaft WestJet noch vor Abflug wieder verlassen, wie die Passagierin in mehreren Beiträgen bei X (ehemals Twitter) schilderte, wo sie ihrem Ärger über das harte Vorgehen der Crew Luft machte.

Dramatische Szenen auf Startbahn: Flugzeug sackt ab - Piloten kämpfen mit Airbus!
Flugzeug Nachrichten Dramatische Szenen auf Startbahn: Flugzeug sackt ab - Piloten kämpfen mit Airbus!

"Bin gerade von WestJet aus dem Flugzeug geworfen worden, weil ich Magenbeschwerden hatte und vor dem Abflug zu oft auf die Toilette musste. Habe kein Hotel oder einen neuen Flug angeboten bekommen", ärgerte sich die 35-Jährige. "Sie sagten mir, ich soll einfach morgen zum Flughafen kommen und am Schalter fragen."

Eine Entscheidung, die Chiu nicht nachvollziehen kann, denn: "Ich hatte Medikamente und war auf dem Weg der Besserung", stellte sie klar.

WestJet rechtfertigt sich: "Sicherheit unserer Gäste hat oberste Priorität!"

Aus Sicherheitsgründen: WestJet hat das harte Vorgehen der Crew verteidigt. (Symbolbild)
Aus Sicherheitsgründen: WestJet hat das harte Vorgehen der Crew verteidigt. (Symbolbild)  © Daniel SLIM / AFP

Bei der Fluggesellschaft hingegen scheint ein solches Vorgehen gang und gäbe zu sein und vor allem der Sicherheit der übrigen Passagiere zu dienen, wie die Airline gegenüber dem kanadischen Newsportal Now Toronto erklärte.

"In Fällen, in denen ein Gast aufgrund einer Krankheit als reiseunfähig erachtet wird, muss unsere Crew im Namen der Sicherheit schwierige Entscheidungen treffen", rechtfertigte eine Sprecherin die Entscheidung.

Man nehme alle gesundheitlichen Bedenken jederzeit sehr ernst, um "das Wohlbefinden und die Sicherheit" aller Fluggäste gewährleisten zu können.

Verrückte Aktion im Flugzeug: Pilot repariert Fenster kurz vor Abflug
Flugzeug Nachrichten Verrückte Aktion im Flugzeug: Pilot repariert Fenster kurz vor Abflug

Unter Joannas Post im Netz tummelten sich nicht nur einige verständnislose Kommentare über das Verhalten der Airline, auch die 35-Jährige selbst musste harsche Kritik einstecken.

"Viele Magen-Darm-Viren sind extrem ansteckend. Krank auf einen Flug zu gehen, ist unverantwortlich", ärgerte sich ein User, während eine andere Nutzerin ihm beipflichtete: "Wären die Symptome schlimmer geworden, hätte der Flieger unter Umständen notlanden müssen. Wenn du krank bist, steige nicht in ein Flugzeug ein", appellierte sie.

Inzwischen ist Chiu in ihrer Heimatstadt Vancouver angekommen - wenn auch mit einem Tag Verspätung und: höheren Kosten. Ihren Flug konnte die Kanadierin am Ende umbuchen, die Nacht im Airport-Hotel musste sie allerdings selbst zahlen.

Titelfoto: Daniel SLIM / AFP

Mehr zum Thema Flugzeug Nachrichten: