Neue Studie: Zwei Diäten sind besonders ungesund und klimaschädlich!

New Orleans (USA) - Einige Diäten versprechen zwar schnellen Gewichtsverlust, doch sie sind teilweise schädlich für den Körper und sogar die Umwelt. Eine neue US-Studie belegt die negativen Eigenschaften von Keto- und Paleo-Diäten.

Keto- und Paleo-Diäten verzichten auf kohlenhydrathaltiges Essen und beinhalten viele tierische Proteine. Fleisch, Ei und Gemüse stehen auf dem täglichen Speiseplan. (Symbolfoto)
Keto- und Paleo-Diäten verzichten auf kohlenhydrathaltiges Essen und beinhalten viele tierische Proteine. Fleisch, Ei und Gemüse stehen auf dem täglichen Speiseplan. (Symbolfoto)  © 123RF/tkasperova

Wie das Wissenschaftsmagazin "EurekAlert" berichtet, hat die Universität Tulane in New Orleans (Louisiana, USA) beliebte Diäten unter die Lupe genommen und dabei Schockierendes festgestellt: Keto- und Paleo-Diäten haben die geringste Ernährungsqualität und die höchsten Kohlenstoff-Emissionen.

Es wurde geschätzt, dass die ketogene Diät, die hohe Mengen an Fett und niedrige Mengen an Kohlenhydraten priorisiert, fast drei Kilogramm Kohlendioxid pro 1000 konsumierte Kalorien erzeugt.

Die Paleo-Diät, die Getreide und Bohnen zugunsten von Fleisch, Nüssen und Gemüse meidet, erhielt die nächstniedrigere Bewertung für die Qualität der Ernährung und hatte mit 2,6 kg Kohlendioxid pro 1000 Kalorien auch einen hohen CO2-Fußabdruck.

Olivenöle im Test: Welche Produkte überzeugen
Ernährung Olivenöle im Test: Welche Produkte überzeugen

Die im "American Journal of Clinical Nutrition" veröffentlichte Studie verglich 16.000 Diäten Erwachsener und ordnete diesen basierend auf dem Bundesindex für gesunde Ernährung Punkte zu. Erstmals wurden dabei auch die CO2-Bilanzen einzelner Diäten berücksichtigt.

Ein Eintopf mit Tofu anstelle von Fleisch ist gesund und tut vor allem der Umwelt gut. (Symbolfoto)
Ein Eintopf mit Tofu anstelle von Fleisch ist gesund und tut vor allem der Umwelt gut. (Symbolfoto)  © 123rf/

Ein Tag mit ketogener Ernährung

Klimahelden ernähren sich vegan, vegetarisch oder essen Fisch anstelle von Fleisch

Diäten, die viel Fisch enthalten, sind am gesündesten. (Symbolfoto)
Diäten, die viel Fisch enthalten, sind am gesündesten. (Symbolfoto)  © 123RF/chernikovatv

Was das Klima betrifft, sind vegane, vegetarische und pescetarische Essweisen auf dem Siegertreppchen. Bei der Ernährungsqualität konnte die fischorientierte Diät den ersten Platz ergattern, dicht gefolgt von veganer und vegetarischer Ernährungsweise.

Die Mischdiät der omnivoren Ernährung liegt genau im Mittelfeld der Studienergebnisse. Wenn allerdings nur ein Drittel der mit 86 Prozent am weitesten verbreiteten Diät anfinge, sich vegetarisch zu ernähren, könnten pro Tag 240 Pkw-Kilometer an Emissionen gespart werden.

"Der Klimawandel ist wohl eines der dringendsten Probleme unserer Zeit, und viele Menschen sind daran interessiert, auf eine pflanzliche Ernährung umzusteigen", sagte Studienleiter Professor Diego Rose.

Experten mit überraschender Empfehlung: So sollten wir am besten essen
Ernährung Experten mit überraschender Empfehlung: So sollten wir am besten essen

"Basierend auf unseren Ergebnissen würde das Euren Fußabdruck verringern und im Allgemeinen gesund sein. Unsere Forschung zeigt auch, dass es eine Möglichkeit gibt, Eure Gesundheit und Euren Fußabdruck zu verbessern, ohne ganz auf Fleisch zu verzichten."

Titelfoto: 123RF/tkasperova

Mehr zum Thema Ernährung: