WHO schlägt Alarm: Diese Infektionskrankheit ist massiv auf dem Vormarsch

Genf - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schlägt Alarm. Mit den Masern ist aktuell eine altbekannte Infektionskrankheit wieder deutlich auf dem Vormarsch. Im vergangenen Jahr wurden weltweit mehr als 306.000 Fälle gemeldet, das ist ein Plus von 79 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Masern sind wieder auf dem Vormarsch.
Masern sind wieder auf dem Vormarsch.  © dpa/Cynthia Goldsmith/Centers for Disease Control and Prevention

Sie und ihre Wissenschafts-Kollegen seien ob dieser Zahlen "äußerst besorgt", betont WHO-Masern- und Röteln-Zuständige Natasha Crowcroft. Zumal die Experten von einer noch weitaus höheren Dunkelziffer ausgehen.

So geht eine Modellrechnung für das Jahr 2022 von 9,2 Millionen Infektionsfällen sowie 136.216 Masern-Todesfällen (+43 Prozent im Vergleich zu 2021) aus. Angesichts der steigenden Fallzahlen "rechnen wir auch im Jahr 2023 mit einem Anstieg der Todesfälle", so Crowcroft weiter.

Neben der WHO hatte bereits die EU-Gesundheitsbehörde ECDC vor einigen Tagen ihre Sorge über einen Anstieg der Infektionszahlen innerhalb der Europäischen Union geäußert. In den ersten zwei Monaten des Jahres habe es bereits sieben durch Masern verursachte Todesfälle gegeben - sechs in Rumänien und einen in Irland.

Hunderte melden Fehler bei Arzt-Behandlung: So viele sind es wirklich
Gesundheit Hunderte melden Fehler bei Arzt-Behandlung: So viele sind es wirklich

Doch warum steigen die Fallzahlen wieder? Als einen der Hauptgründe nennen WHO und Crowcroft sowie die ECDC eine "rückläufige Impfquote". Speziell in der EU spielen aber auch saisonale Trends und eine Einschleppung aus Drittländern eine Rolle.

Impfen hilft, um Masern-Erkrankungen in den Griff zu bekommen

Um die Masern wieder in den Griff zu bekommen bzw. sie vollends auszurotten, bedarf es einer globalen Impfquote von mindestens 95 Prozent. Aktuell befindet die sich laut WHO aber nur noch bei 83 Prozent. Die Experten in Genf und ihre europäischen Kollegen empfehlen deshalb, die Sensibilität für die schützende Impfung wieder zu erhöhen und so höhere Quoten zu erreichen.

Kurz nochmal zusammengefasst: Masern gelten als eine der ansteckendsten Krankheiten überhaupt. Erreger werden beim Sprechen, Husten oder Niesen übertragen. Ohne entsprechenden Schutz kann es auch reichen, mit einer infektiösen Person einfach im selben Raum zu sein.

Titelfoto: dpa/Cynthia Goldsmith/Centers for Disease Control and Prevention

Mehr zum Thema Gesundheit: