Mann richtet Hass-Botschaft an Rewe-Markt: "Ihr widert mich nur noch an"

Offenbach am Main - Es gibt Dinge, die einen beim wöchentlichen Einkauf durchaus aufregen können. Doch in diesem Fall waren weder überteuertes Speiseöl oder leer geräumte Weizenmehl-Regale die Ursache für einen Tobsuchtsanfall, der seinesgleichen suchte.

Regale voller Eintracht-Frankfurt-Fanartikel? Für den eingefleischten Fan der Offenbacher Kickers war das kaum zu ertragen.
Regale voller Eintracht-Frankfurt-Fanartikel? Für den eingefleischten Fan der Offenbacher Kickers war das kaum zu ertragen.  © Montage: 123RF/defotoberg, Twitter/Pius Tafelknecht

Aber was war genau geschehen? Anfang August schlenderte ein Mann durch den im Stadtzentrum gelegenen Rewe-Markt in der hessischen Metropole Offenbach am Main. Als er schließlich an einem ganz bestimmten Bereich des Ladens ankam, traf ihn scheinbar der sprichwörtliche Schlag.

Das Erlebte veranlasste den Einkäufer mit dem einschlägigen Twitter-Nicknamen Pius Tafelknecht schließlich sogar dazu, mehrere Fotos der betroffenen Supermarkt-Regale zu knipsen und daraus einen Hassbeitrag gegen den Rewe-Markt zu basteln.

Was trieb den Mann aber nun so sehr zur Weißglut? Tatsächlich lag es an zahlreichen Fanartikeln von Eintracht Frankfurt. Im Sortiment fanden sich im Rewe-Markt im Offenbacher Ringcenter unter anderem Kappen, Schlappen, Schals, Bettwäsche und sogar Cola-Dosen im SGE-Design.

Ausgestopftes Kalb im Edeka-Markt sorgt für Entsetzen: Handelskette erklärt sich
Internet Ausgestopftes Kalb im Edeka-Markt sorgt für Entsetzen: Handelskette erklärt sich

Die Reaktion des Twitter-Users, der selbst bekennender Anhänger des Erzrivalen Kickers Offenbach ist, war angesichts dieses Anblicks überaus heftig: "Weit und breit kein einziges Kickers-Produkt im Laden. Kein Schal, kein Shirt, gar nichts. Ihr widert mich nur noch an", so sein Statement vom 9. August.

Unter dem Beitrag sammelten sich viele zustimmende Reaktionen, die das Vorgehen des Marktes, lediglich den Konkurrenten ins Schaufenster zu stellen, mit aller Vehemenz ablehnten.

Genau zwei Wochen gab es schließlich ein Update von Pius Tafelknecht, das konträrer nicht hätte sein können.

Wechsel zu Edeka brachte die Befreiung: Supermarkt hatte Kickers-Offenbach-Merch im Sortiment

Auf einem dem Beitrag angehängten Schnappschuss ist ein Regal voller Kickers-Offenbach-Merchandise-Artikel zu sehen. Das hatte aber keinesfalls mit einem Umdenken beim Offenbacher Rewe-Markt zu tun. Stattdessen hatte der User lediglich seinen Stamm-Supermarkt gewechselt und sich für Edeka entschieden.

"Also Edeka war mir ja ohnehin schon immer sympathischer als Rewe. Mich seht ihr nie wieder ihr Eintrachtschweine", lautete seine bitterböse Abschiedsbotschaft.

Titelfoto: Montage: 123RF/defotoberg, Twitter/Pius Tafelknecht

Mehr zum Thema Internet: