#BringBackLofiGirl: YouTube löscht beliebten Stream und löst Shitstorm aus

USA - Zwei Jahre lang hat der Streaming-Kanal "Lofi Girl" Millionen von Menschen auf YouTube begeistert - bis vor einigen Tagen überraschend Schluss war. Aufgrund falscher Copyright-Klagen hat YouTube die Streams gestoppt und damit einen heftigen Shitstorm heraufbeschworen.

YouTube hat am Sonntag die Livestreams von "LoFi Girl" wegen Urheberrechtsvorwürfen vorübergehend abgeschaltet. Es ist nicht das erste Mal, dass die Urheberrechtsregelungen der Plattform für negative Schlagzeilen sorgen.
YouTube hat am Sonntag die Livestreams von "LoFi Girl" wegen Urheberrechtsvorwürfen vorübergehend abgeschaltet. Es ist nicht das erste Mal, dass die Urheberrechtsregelungen der Plattform für negative Schlagzeilen sorgen.  © Franz-Peter Tschauner/dpa

Sie half ihren Zuhörern beim Lernen und Einschlafen. Einige schwören sogar darauf, nur dank ihr ihre Prüfungen bestanden zu haben. Mehr als zwei Jahre lang hat "Lofi Girl" Menschen auf der ganzen Welt mit entspannten HipHop-Sounds begeistert. Mehr als 660 Millionen Mal wurde der Livestream des Kanals "Techcrunch" zufolge angeklickt. Über zehn Millionen Menschen folgten dem Kanal.

Am Sonntag war damit jedoch vorerst Schluss. Via Twitter teilte "Lofi Girl" mit, dass YouTube seine beiden Streams "lofi hip hop radio - beats to relax/study to" und "beats to sleep/chill to" wegen falscher Urheberrechtsvorwürfe abgeschaltet habe. "Hoffentlich kann YouTube dies schnell klären."

Der Bekanntmachung folgte ein Sturm der Entrüstung. Der Hashtag #BringBackLofiGirl wurde binnen kürzester Zeit zum Twitter-Trend mit Kommentaren wie "Nein, der Stream funktioniert nicht! Jetzt werde ich meine Prüfungen wohl nie bestehen!"

"HandOfBlood" mahnt Influencer zur Vorbildfunktion: "Ob wir das wollen, oder nicht!"
YouTube "HandOfBlood" mahnt Influencer zur Vorbildfunktion: "Ob wir das wollen, oder nicht!"

Einige Nutzer beklagten dabei auch die Urheberrechtsregelungen von YouTube. Diese ermöglichen es jedem, Klagen einzureichen, auf die YouTube wiederum mit sogenannten Copyright-Strikes gegen den Angeklagten reagiert, einer Art Verwarnung. Erhält ein Kanal drei Strikes binnen 90 Tagen, wird er von der Plattform gelöscht.

YouTube entschuldigt sich via Twitter

Die traurige Bekanntmachung von "Lofi Girl" auf Twitter sowie YouTubes Antwort darauf.
Die traurige Bekanntmachung von "Lofi Girl" auf Twitter sowie YouTubes Antwort darauf.  © Montage: Franz-Peter Tschauner/dpa + Screenshots/twitter.com/lofigirl

Es ist nicht das erste Mal, dass die Regelungen und deren Ausnutzung für Aufmerksamkeit und Unmut sorgen.

Erst im März war die YouTube-Community rund um das Videospiel "Destiny 2" überraschend von Urheberrechtsklagen überrollt worden, und Content-Creator mussten plötzlich um ihre Kanäle fürchten. Auch in diesem Fall stellte sich schließlich heraus, dass es sich um falsche Vorwürfe handelte.

YouTube entschuldigte sich noch am Montag für die Abschaltung der "Lofi Girl"-Streams und bestätigte, dass seine Richtlinien ausgenutzt worden seien. "Wir haben die Strikes gelöscht und die Videos wiederhergestellt."

Tot im Wohnheim: Sohn von Ex-YouTube-Chefin stirbt mit 19
YouTube Tot im Wohnheim: Sohn von Ex-YouTube-Chefin stirbt mit 19

Bis alles wieder läuft, könne es jedoch mitunter zwischen 24 und 48 Stunden dauern.

Titelfoto: Montage: Franz-Peter Tschauner/dpa + Screenshot/twitter.com/lofigirl

Mehr zum Thema YouTube: