Älteste Mutter der Welt bereitet sich nach dem Tod ihres Mannes auf den eigenen vor: Was wird aus den Kindern?

Guntur (Indien) - Diese Geburt schrieb Geschichte: Am 5. September 2019 wurde Erramatti Mangayamma im Alter von 74 Jahren Mutter von Zwillingen.

September 2019: Erramatti Mangayamma und ihr Mann Raja Rao.
September 2019: Erramatti Mangayamma und ihr Mann Raja Rao.  © Ahalya IVF/dpa

Doch weder ihrem Mann, Raja Rao (damals 78), noch ihr selbst, war die so späte Entbindung gut bekommen. Während die damals 74-Jährige direkt nach der Kaiserschnittgeburt wochenlang auf die Intensivstation musste, erlitt ihr Gatte einen Herzinfarkt.

Zunächst konnten sich die uralten Eltern nach einer Weile wieder erholen. Doch im Oktober 2020 starb Raja Rao an einem weiteren Herzinfarkt. Seitdem ist die Mutter von zwei Töchtern auf sich gestellt.

Nun macht sich die Inderin, die in Guntur lebt, Gedanken darüber, wie es mit ihren Kindern weitergehen wird, wenn sie selbst einmal nicht mehr ist, berichtet aktuell Sun.

Paar fliegt mit Ryanair nach Mallorca: Vor Ort fließen ständig die Tränen
Kurioses Paar fliegt mit Ryanair nach Mallorca: Vor Ort fließen ständig die Tränen

Die Seniorin, die sich dank künstlicher Befruchtung und einer Eizellspende ihren späten Traum vom Muttersein erfüllt hat, schmiedet nun Pläne für ihre Zwillinge.

Demnach hat Erramatti Mangayamma einen Freund ihrer Familie ernannt, der sich in Zukunft um die beiden Kinder kümmern soll.

Erramatti Mangayamma will ihre Kinder aufwachsen sehen

Über den Tod ihres Ehemannes sagte die ältere Dame: "Ohne ihn ist es schwer, aber meine Familie und Freunde sind in der Nähe und ich habe Ersparnisse, die mir helfen können."

Und weiter: "Ich bin fest entschlossen, hier zu sein, um meine Mädchen aufwachsen zu sehen. Aber ich habe einen Freund der Familie ausgewählt, um sie aufzuziehen, falls mir etwas passiert."

Jahrzehntelang sei die kinderlose Frau unglücklich gewesen. Nachbarn hätten sie hinterm Rücken "die kinderlose Dame" genannt, Verwandte regelmäßig über sie getratscht.

Umso wichtiger sei es ihr gewesen, sich nach sechs Jahrzehnten doch noch den Traum zu erfüllen, Mutter zu sein. "Ich bin einfach so begeistert, dass ich nach all den Jahren, die ich mit gebrochenem Herzen ohne Kinder verbracht habe, Mutter sein darf", so die Frau.

Bleibt zu hoffen, dass die Mädchen noch lange etwas von ihr haben werden.

Titelfoto: Ahalya IVF/dpa

Mehr zum Thema Kurioses: