Ärger über Falschparker: Grundstücksbesitzer löst Problem auf geniale und legale Weise

Kempten - Ein 51 Jahre alter Mann ärgerte sich wiederholt über einen Falschparker auf seinem Grundstück in Kempten. Kurzerhand nahm er das Problem nun selbst in die Hand - ohne dabei gegen ein Gesetz zu verstoßen.

Immer wieder parkte der BMW-Fahrer sein Auto an der gleichen Stelle auf dem Grundstück. (Symbolbild)
Immer wieder parkte der BMW-Fahrer sein Auto an der gleichen Stelle auf dem Grundstück. (Symbolbild)  © Andrea Warnecke/dpa-tmn

Am Freitag hatte der Grundstücksbesitzer wohl endgültig die Schnauze voll von einem BMW-Fahrer. In der Vergangenheit hatte er dem 38-Jährigen bereits mehrfach darauf hingewiesen, sein Auto doch an einer anderen Stelle auf dem Grundstück zu parken.

Doch das ignorierte der Mann. Da kam dem frustrierten Grundstücksbesitzer eine Idee. Er schnappte sich einen Gabelstapler und parkte den Wagen einfach selbst um. Das teilte die Polizei mit.

Als der 38-Jährige seinen BMW etwa 20 Meter weit entfernt vom ursprünglichen Abstellort fand, rief er die Polizei.

Da der 51-Jährige beim "Umparken" entsprechende Vorsichtsmaßnahmen getroffen hatte, konnten die Beamten keinerlei Beschädigungen feststellen. Somit lag kein strafrechtlich relevantes Verhalten vor.

Der Grundstücksbesitzer handelte also auf legale Weise, als er den Wagen auf den Gabelstapler lud und einige Meter weiter wieder abstellte.

Titelfoto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Mehr zum Thema Kurioses:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0