Sie zahlt 5300 Euro pro Woche für ein cheddarfreies Dasein

New York - Eine Studentin aus New York war so süchtig nach Käse, dass sie in eine Entzugsklinik musste!

Eine Frau aus den USA war so süchtig nach Käse, dass sie eine Therapie machen musste, um davon loszukommen. (Symbolbild)
Eine Frau aus den USA war so süchtig nach Käse, dass sie eine Therapie machen musste, um davon loszukommen. (Symbolbild)  © 123RF/liudmilachernetska

Adela Cojab (27) gab der New York Post einen Einblick in ihre Sucht.

Alles begann im Frühjahr 2018 in ihrem dritten Studienjahr, als sie fast täglich die "billigsten" Stücke weißen Cheddar und Parmesan in sich hineinstopfte, die sie finden konnte.

Die Käseliebhaberin sagt, dass sie etwa 5,5 Käseblöcke pro Woche verschlang, zusammen mit Parmesanchips, die sie immer in ihrem Vorrat hatte.

Paar will nach Spanien fliegen: Bei der Landung erlebt es eine böse Überraschung
Kurioses Paar will nach Spanien fliegen: Bei der Landung erlebt es eine böse Überraschung

Doch das hatte bald Konsequenzen! Sie nahm an Gewicht zu, bekam fünf Monate lang ihre Periode nicht und wurde anfällig für Diabetes Typ 2.

In einem Gespräch mit ihrer Mutter wurde der 27-Jährigen klar, dass sich etwas ändern musste. Also nahm sie an einem zwölfwöchigen Programm teil, das rund 5300 Euro pro Woche kostete, um ihre Essstörung in den Griff zu bekommen. Glücklicherweise hat ihr das Programm geholfen.

Heute greift sie zum "leichteren" Mozzarella statt zum Cheddar oder Parmesan.

Nur wenn sie gestresst ist, schnappt sie sich hin und wieder ein Stückchen Cheddar.

Titelfoto: 123RF/liudmilachernetska

Mehr zum Thema Kurioses: