Mann bietet zerlegten Zug auf eBay Kleinanzeigen an

Hamburg - S-Bahn sucht Käufer: Dieses kuriose und einzigartige Angebot aus Hamburg befindet sich aktuell auf eBay Kleinanzeigen. Dabei handelt es allerdings nicht um einen echten Zug.

Die Züge der Baureihe ET 490 fahren für die S-Bahn Hamburg durch die Stadt. (Archivbild)
Die Züge der Baureihe ET 490 fahren für die S-Bahn Hamburg durch die Stadt. (Archivbild)  © Christian Charisius/dpa

Lars Brix (58) bietet ein sogenanntes Mock-up der DB-Baureihe 490 an. Das ist ein Vorführmodell im Maßstab 1:1. Diese Züge des Herstellers Bombardier werden seit 2018 von der Hamburger S-Bahn eingesetzt.

Zur Demonstration bekam die Öffentlichkeit schon 2014 ein 1:1 Modell eines Triebwagenkopfes zu sehen, wie der Blog DT5 Online berichtete.

Genau das steht nun zum Verkauf. Das Mock-up wurde in Einzelteile zerlegt und lagert in einer Halle, die Brix gemietet hat. Volumen: mehrere Lkw-Ladungen.

Wie kam er daran? "Irgendwann hat mich ein Nachbar gefragt, ob er dort seine Eisenbahn unterstellen könnte", sagte der 58-Jährige im Gespräch mit TAG24. Durfte er. Der eigentliche Plan war wohl, das Vorführmodell als Deko beim Unternehmen des Nachbarn aufzustellen.

Doch das klappte nicht, der Zug blieb zerlegt in der Lagerhalle. Schließlich wechselte er nach etwas Hin und Her den Besitzer und gehört seitdem Brix.

Was lässt sich mit so einem S-Bahn-Modell anfangen?

Das Mock-up lagert in Einzelteile zerlegt in einer Halle.
Das Mock-up lagert in Einzelteile zerlegt in einer Halle.  © Privat/Lars Brix

Der Hamburger hat sich zur Aufgabe gemacht, das Modell nicht einfach auf den Sperrmüll zu werfen oder an irgendwen abzugeben. Anfangs hat er mögliche Käufer direkt angesprochen. Doch die Interessenten sprangen ab. Vielleicht lag es an der beginnenden Corona-Pandemie.

Um den Vorführzug dennoch an den Mann zu bringen, hat Brix ihn am 13. Februar auf eBay Kleinanzeigen eingestellt. Mittlerweile hat das einzigartige Angebot mehr als 5800 Aufrufe.

Ideen, was man mit dem Modell anstellen kann, hat er viele: Der Zug eigne sich als kurioser Verkaufsstand, Eingang, Kassenhäuschen, Messe-Büro, als Deko in Empfangshalle oder Garten.

Potenzielle Käufer sollten sich also vorher mit Verwendungszweck und Platzbedarf befassen. Abgesehen von diesen Fragen ist die nach dem Preis offen. Der ist laut Brix Verhandlungssache. Denn es sei sehr schwierig einen Wert für das Modell zu bestimmen, meint der Hamburger, man müsse sich da eher herantasten.

Wichtig sei Brix vor allem, dass sich jemand findet, der weiß, was er da macht und ihn für seinen Aufwand entschädigt.

Bislang gab es zwar viele Nachfragen auf die Anzeige, doch richtiges Interesse zeigte keiner. Brix übt sich in Geduld. Er ist überzeugt, dass sich irgendwann schon jemand finden wird, der den Zug vom Abstellgleis holt.

Titelfoto: Montage: Privat/Lars Brix, Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Kurioses:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0