Mann klettert barfuß und ungesichert auf riesigen Wolkenkratzer

London - Ist das noch mutig oder nur noch lebensmüde? Am Sonntag wurde ein Möchtegern-Spider-Man dabei beobachtet, wie er ungesichert und barfuß an einem der größten Wolkenkratzer Europas hochkletterte - dem 310 Meter hohem "The Shard" im Zentrum von London.

"The Shard" war von Juli 2012 bis Januar 2020 der höchste Wolkenkratzer der EU.
"The Shard" war von Juli 2012 bis Januar 2020 der höchste Wolkenkratzer der EU.  © Fotomontage: Screenshot/Twitter/cristo_radio, dpa/Jonathan Brady

"Die Polizei wurde am Sonntag, dem 4. September, um 5.38 Uhr gerufen, nachdem Berichte über einen Kletterer auf dem Shard gemeldet worden waren", teilten die Behörden mit.

Mehrere Menschen hatten den Notruf gewählt und die Polizei verständigt, nachdem sie den Kletterer hoch oben an der Seite des ehemals größten Wolkenkratzers von Europa gesehen hatten.

Während vor Ort maximale Besorgnis und große Verwirrung über die gefährliche Aktion vorherrschte, meldete sich der Verantwortliche auf Facebook bald selbst zu Wort.

Schlimmer Unfall im Stadtverkehr: Mann (†86) wird auf Zebrastreifen von Auto geköpft
Kurioses Schlimmer Unfall im Stadtverkehr: Mann (†86) wird auf Zebrastreifen von Auto geköpft

Kurz vor 8 Uhr postete Free-Climber Adam Lockwood ein Selfie von sich, ganz oben auf "The Shard" stehend. Er kommentierte das Bild schlicht mit "Shard, 04/09/2022".

Für den Briten, der vorübergehend festgenommen wurde, war das Ganze keine einmalige Sache. Lockwood ist in der Szene dafür bekannt, ohne professionelle Absicherung an hohen Gebäuden hochzuklettern.

Auch in Dubai, Mailand und Paris vollzog er bereits einige seiner wagemutigen Stunts.

Auf Facebook zeigte sich Kletterer Adam Lockwood stolz auf seine Leistung

In den sozialen Medien verbreiteten sich Videos der gefährlichen Klettertour

Feuerwehr und Schaulustige beobachten das Geschehen

Nicht alle feiern Adam Lockwoods Stunt

Während sich viele seiner Fans und Gleichgesinnten von der Aktion begeistert zeigten, bekam Lockwood auch reichlich Kritik unter seinem Foto zu lesen.

"Die Anzahl an Rettungskräften, die sich um Ihren aufsehenerregenden Stunt kümmern mussten, war nicht zum Lachen", schrieb ein Mann.

"Bitte, bitte denken Sie an die Einsatzkräfte, die diese Situationen bereinigen müssen, wenn sie schiefgehen. Diese Besessenheit vom ultimativen Aufstieg muss aufhören", lautete ein anderer Kommentar.

Doch derartige Reaktionen ist Lockwood längst gewöhnt. Sie werden ihn wahrscheinlich trotzdem nicht davon abhalten, schon bald auf das nächste, riesige Gebäude zu klettern.

Titelfoto: Fotomontage: Screenshot/Twitter/cristo_radio, dpa/Jonathan Brady, Screenshot/Facebook/Adam Lockwood

Mehr zum Thema Kurioses: