Vor den Augen der gesamten Klasse: Mann reibt seine Hoden über den Rücken seiner Tochter

Berea (USA) - Wenigstens gab es für diese Untat mehr als genügend Zeugen: Vor den Augen von 39 Schülern und einem Lehrer hat ein Mann im US-Bundesstaat Ohio seine Genitalien über den Rücken seiner Stieftochter (16) gezogen. Er hatte offenbar völlig vergessen, dass sie sich mitten im Online-Unterricht befand - mit eingeschalteter Webcam!

Die Polizei wurde umgehend von der Schulleitung informiert. (Symbolfoto)
Die Polizei wurde umgehend von der Schulleitung informiert. (Symbolfoto)  © 123RF/stockdeca

Der Vorfall spielte sich vergangene Woche im Unterricht der "Ohio Virtual Academy" ab, wie der Dailystar berichtete. Die Klasse sei im Schock gewesen, nachdem sie die Tat live auf ihren Bildschirmen verfolgen konnte bzw. musste.

Die Schule des Opfers setzte sich umgehend mit den lokalen Behörden in Verbindung. Bei dem mutmaßlichen Täter, dem Stiefvater der 16-Jährigen, soll es sich indes um einen US-Amerikaner namens David Lowe handeln.

Dieser soll bereits zuvor wegen eines Vergehens verhaftet worden und deswegen ein registrierter Sexualstraftäter sein.

Betrunkener will von der Polizei kontrolliert werden - und wird verhaftet
Kurioses Betrunkener will von der Polizei kontrolliert werden - und wird verhaftet

Loew wurde nach seinem erneuten Vergehen inzwischen angeklagt. Er bestreitet die Tat allerdings und befindet sich derzeit auf freiem Fuß, nachdem eine Kaution in Höhe von (umgerechnet) mehr als 50.000 Euro gezahlt wurde.

Tom Walker, Polizist des Berea Police Department, erinnerte alle Menschen daran, sich immer bei der Polizei zu melden, wenn man etwas Merkwürdiges mitbekommen würde.

Schulleitung meldet sich zu Wort

Online mussten die Klassenkameraden der 16-Jährigen alles mit ansehen. (Symbolbild)
Online mussten die Klassenkameraden der 16-Jährigen alles mit ansehen. (Symbolbild)  © 123rf/gcalin

Genau so hatte es der Lehrer der Klasse getan. "Der Lehrer, der dieses obszöne Verhalten sah, wandte sich an unsere Abteilung", berichtete Walker.

"Als Strafverfolgungsbeamte ist es unsere Aufgabe, die Kinder in unserer Gemeinde zu schützen, und wir möchten auf obszöne Verhaltensweisen dieser Art aufmerksam gemacht werden", fügte er hinzu.

Auch Kristin Stewart, die Schulleiterin der "Ohio Virtual Academy" meldete sich inzwischen laut dem Dailystar zu Wort: Die Schule sei sich des unglücklichen Vorfalls bewusst und habe sich "umgehend an die Eltern und die zuständigen Behörden gewandt".

Leckerer Rekord: Kunde bestellt über 960 Mal Essen bei Lieferando - in nur einem Jahr
Kurioses Leckerer Rekord: Kunde bestellt über 960 Mal Essen bei Lieferando - in nur einem Jahr

Den Schülern werde außerdem die Möglichkeit geboten, mit Experten über den Vorfall zu reden.

Titelfoto: 123RF/stockdeca

Mehr zum Thema Kurioses: