Zu heiß? Schule feuert Lehrerin, weil sie sexy Fotos auf Instagram postet

Barranquilla (Kolumbien) - Ist so etwas für eine Lehrerin angemessen oder zu aufreizend? Eine 33-Jährige aus Kolumbien hat ihren Job verloren, weil ihre Schule herausgefunden hat, was für Bilder sie im Internet veröffentlicht.

Sind solche Aufnahmen zu sexy für eine Lehrerin? Die Kolumbianerin Yeimmy Ilias Isaza (33) zeigt sich gerne freizügig auf Instagram.
Sind solche Aufnahmen zu sexy für eine Lehrerin? Die Kolumbianerin Yeimmy Ilias Isaza (33) zeigt sich gerne freizügig auf Instagram.  © instagram.com/yeilu21

Yeimmy Ilias Isaza (33) stammt aus der kolumbianischen Millionenstadt Barranquilla und gilt eigentlich als sehr beliebt bei ihren Schülern und erklärte auch oft selbst, dass sie ihren Beruf liebe. Doch nun darf sie nicht länger an ihrer Schule unterrichten.

Denn wie unter anderem die britische Nachrichtenseite The Sun berichtet, wurde die Blondine gefeuert! Und das offenbar einzig und allein aufgrund ihres Social-Media-Auftritts.

Den Verantwortlichen in der Schule zufolge seien die Aufnahmen, die Yeimmy online von sich verbreitet, unangemessen und das Image, das sie damit erzeugt, würde nicht zu dem ihres Arbeitsplatzes passen.

Ungeziefer im Ministerium: Kakerlake bringt Sprecher ins Stocken
Kurioses Ungeziefer im Ministerium: Kakerlake bringt Sprecher ins Stocken

Um was für Bilder geht es also ganz genau? Beim Blick durch den Instagram-Kanal der Kolumbianerin sieht man zunächst mal jede Menge ganz normale Bilder von einer jungen Frau, die offensichtlich gerne Selfies und Videos von sich in schönen Kleidern und Outfits veröffentlicht.

Auf einigen der Schnappschüsse trägt die 33-Jährige allerdings tatsächlich recht wenig Stoff an ihrem Körper: Die Lehrerin zeigt sich auch in knappen Bikinis, sexy Kostümen und mit tiefen De­kolle­tés.

Yeimmy Ilias Isaza auf Instagram: Zu sexy für eine Lehrerin?

Yeimmy ist nicht die erste Lehrerin, der so etwas passiert

Ein Foto zeigt die Blondine zum Beispiel beim Sonnen in einem lediglich aufgeklebten grün-orangen Bikini, in anderen Aufnahmen räkelt sie sich in einem knallroten Nachthemd auf einem Bett. Offenbar ist so etwas zu viel für die Verantwortlichen ihrer Schule, deshalb flog Yeimmy raus.

Gegenüber lokalen Nachrichtenseiten erklärte die junge Frau allerdings, dass sie inzwischen schon wieder einen neuen Job gefunden habe. Außerdem haben die Berichte über ihre Entlassung wohl dafür gesorgt, dass sie nun noch einige weitere Follower dazu gewonnen hat - aktuell kommt sie bei Instagram auf stolze 394.000 Abonnenten.

Die 33-Jährige ist übrigens nicht die einzige Lehrerin, der so etwas passiert. Vor Kurzem hat TAG24 bereits über die US-Amerikanerin Sarah Juree berichtet, die genau wie Yeimmy von ihrer Schule gefeuert wurde - nun verdient sie ihr Geld als Erotik-Model.

Titelfoto: instagram.com/yeilu21

Mehr zum Thema Kurioses: